Was Azubi-Bewerber von Karriereseiten erwarten – Azubi-Recruiting Trends 2021

Lesezeit: 12 Min. AusbildungsmarketingKarriere-WebsitesRecruiting

In meinem letzten Artikel habe ich mich der sinnvollen Zielgruppen-Kategorisierung auf Karriereseiten gewidmet. Insbesondere das Thema Ausbildung bzw. die Ansprache von potenziellen Azubi-Bewerbern stand dort im Fokus. Wie nutzen Ausbildungsplatzsuchende eine Karriereseite? Welche Rolle spielt die Karriere-Website bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Was ist eigentlich, wenn ein Unternehmen keine aussagekräftige Karriereseite hat (Spoiler: man bewirbt sich woanders)? Welche Bedeutung messen eigentlich die Ausbildungsbetriebe der Karriereseite bei? Und inwiefern spielt Google eine Rolle? Jede Menge Fragen. Antworten liefern die Azubi-Recruiting Trends 2021.

Azubi-Recruiting Trends erscheinen 2021 zum neunten Mal

Natürlich beantworten die Azubi-Recruiting Trends, die 2021 bereits zum neunten Mal erscheinen und die größte doppelperspektivische Studie zum Thema Azubi-Recruiting darstellen (5.623 Azubi-Bewerber und 1.270 Ausbildungsverantwortliche haben Rede und Antwort gestanden), noch jede Menge weitere Fragen. So vermitteln die Ergebnisse bspw. ein Stimmungsbild zum Azubi-Recruiting in Zeiten von Corona, nehmen die Themen Bewerbung und Digitale Systeme ins Visier, thematisieren, welche Rolle Eltern (im Vergleich zu “Influencern”) bei der Ausbildungsplatzsuche einnehmen (Spoiler: eine verdammt große), zeigen die Bedeutung von E-Learning auf und vieles mehr. Der Download der kompletten Ergebnisse sei also jedem, der mit der Rekrutierung und Ansprache von Azubi-Bewerbern zu tun hat, dringend empfohlen. Nein, ich will es anders formulieren: Es ist sogar Ihre verdammte Pflicht!

Ich habe hier einmal die in meinen Augen wichtigsten Punkte zum Thema Karriereseite, Bewerbung und Google zusammengetragen und kommentiert. Starten wir damit, wie viele Unternehmen eigentlich überhaupt über eine Karriere-Website verfügen, die sich dem Thema Ausbildung widmet.

Großteil der Unternehmen verfügt über Karriereseite für Azubis

Karriereseite zum Thema Ausbildung - Azubi-Recruiting Trends 2021

Zunächst einmal ist es höchst erfreulich, dass 72,1 Prozent der Unternehmen angeben, über eine Karriereseite zum Thema Ausbildung zu verfügen. Die Erfahrung und ein Blick auf ein Großteil der Karriereseiten der Republik offenbart aber schnell, dass da noch sehr viel Luft nach oben ist. Insbesondere bei Ausbildungs-Seiten handelt es sich nicht selten um “One-Pager”, also Seiten, wo auf einer Seite sämtliche Inhalte zum Thema Ausbildung abgefrühstückt werden.

Viele Ausbildungs-Karriereseiten ohne relevante Inhalte

Das ist nicht nur aus Sicht der Auffindbarkeit höchst kontraproduktiv (Stichwort Google bzw. Recruiting-SEO, also Suchmaschinenoptimierung im Kontext Recruiting), es darf auch stark angezweifelt werden, dass die Informationen so ausführlich sind, dass sie für Berufsorientierungs-Zwecke ausreichen. Denn, das haben Sie gelernt: Als Ausbildungsbetrieb sind ausschließlich Sie verantwortlich für das Thema Berufsorientierung. Es hilft kein Jammern und Klagen (der pöse, pöse Fachkräftemangel oder die unzureichend qualifizierten Bewerber) und auch keine Rufe nach Maßnahmen der Politik etc. pp. – möchten Sie Ihre Ausbildungsplätze besetzen, sind Sie gefordert. D. h. also jeden einzelnen Ausbildungsberuf im Detail vorzustellen und darzustellen, warum man sich eigentlich für Sie als Ausbildungsbetrieb und/oder für diesen oder jenen Ausbildungsberuf entscheiden sollte. Was es bedeutet, über keine aussagekräftige oder gar keine Karriereseite mit Ausbildungs-Rubrik zu verfügen, zeigen die Ergebnisse weiter unten.

Über ein Viertel der Unternehmen ohne eigene Ausbildungs-Rubrik auf der Karriere-Website

Und tatsächlich gibt es sie, die Ausbildungsbetriebe, die über (noch) keine Karriereseite verfügen. Immerhin über ein Viertel der befragten Ausbildungsbetriebe haben keine eigene Ausbildungsseite bzw. planen erst eine. In meinen Augen unverantwortlich, bedeutet dies doch ausbleibende Bewerbungen und nicht besetzte Ausbildungsplätze.

Keine Karriere-Website – keine Bewerbung?

87,3 Prozent der befragten Ausbildungssuchenden bzw. Azubis nutzen eine Karriereseite, um sich über einen potenziellen Ausbildungsbetrieb zu informieren. Lediglich 12,7 Prozent verzichten darauf. Aber was ist, wenn ein Unternehmen keine Karriereseite zum Thema Ausbildung hat? Wie reagieren Ausbildungsplatzsuchende – also potenzielle Azubi-Bewerber -, wenn es keine Ausbildungs-Kategorie auf der Karriere-Website oder auch Ausbildungs-Karriereseite gibt? Im Extremfall passiert genau das, was ich oben schon schrieb.

20 Prozent der Befragten wenden dem Unternehmen den Rücken zu und suchen sich einen Ausbildungsbetrieb mit Karriereseite. Wer will schon gerne die Katze im Sack kaufen? Eben. Ein Unternehmen ohne eigene Karriereseite oder ohne Ausbildungs-Kategorie auf der Karriere-Website, konstatieren die befragten (potenziellen) Azubis zu Recht, wirkt unprofessionell. Damit spiegeln diese Ergebnisse die der Umfrage zu Karriereseiten,wider, die ich vor einiger Zeit mit Softgarden durchgeführt hatte. Ein mangelnder Stellenwert von HR oder ein mangelndes echtes Interesse an Bewerbern bescheinigten die Teilnehmer seinerzeit den Unternehmen.

Was Azubi-Bewerber tun, wenn es keine Karriereseite gibt - Azubi-Recruiting Trends 2021

Auf der Suche nach Informationen über den Ausbildungsbetrieb lauern Gefahren

Glücklich schätzen können sich die Unternehmen, bei denen sich die Ausbildungsplatzsuchenden dann trotz der angewandten Bewerbervermeidungsstrategie telefonisch melden. 39,1 Prozent der Befragten tun das. Wünschen wir Ihnen, dass sie nicht am Empfang abgewimmelt werden. 65,1 Prozent der Befragten versuchen die Informationen zum Ausbildungsbetrieb woanders zu holen – etwa auf externen Ausbildungs- oder Arbeitgeberbewertungsportalen. An sich können sich auch diese Unternehmen glücklich schätzen. Nur: Auf dem Weg zu den auf diesen Informationen lauern viele Gefahren. Insbesondere aber die, dass ein Azubi-Bewerber auf der Suche nach Informationen über Sie als Ausbildungsbetrieb über einen stolpert, der sich einfach besser zu inszenieren weiß. Ein weiterer Grund, sich um eine eigene aussagekräftige, zielgruppengerechte Ausbildungs-Karriereseite zu kümmern.

Ausschreiben von Stellenanzeigen und Generieren von Bewerbungen Hauptgrund für eine Azubi-Karriere-Website

Schauen wir uns doch mal an, aus welchem Grund Unternehmen eigentlich eine separate Kategorie zum Thema Ausbildung auf Ihrer Karriere-Website eingerichtet haben. An erster Stelle steht das Ausschreiben von Stellenanzeigen für Ausbildungsplätze. 89,8 Prozent der befragten Ausbildungsverantwortlichen nutzen Ihre Karriere-Website zu diesem Zweck. Logischerweise erwarten Sie auch (mehr) Bewerbungen von zukünftigen Azubis. Lobenswert auch das Ziel, künftige Azubis über den Ausbildungsberuf und die Ausbildungsinhalte zu informieren. Allerdings ist da noch sehr viel Luft nach oben, siehe oben. In dem von mir in Kooperation mit  u-form erstellten E-Book “Leitfaden Azubi-Karriereseiten” erhalten Sie wertvolle Tipps zur Gestaltung einer Karriereseite zum Thema Ausbildung. Download lohnt! Alternativ können Sie auch direkt mein Buch zu Karriere-Websites ordern. Aber das nur am Rande.

Zweck einer Karriere-Website für Azubis - Azubi-Recruiting Trends 2021

Unternehmen geizen mit Infos zu Bewerbungsprozess, Ausbildungsprozess und Perspektiven nach der Ausbildung

Schauen wir uns doch mal an, wo Ausbildungsbetriebe besser werden könnten. Da wäre z. B. das Thema Information über die Ausbilder. Lediglich 13,9 Prozent der Befragten nutzen die Karriereseite zu diesem Zweck. Dabei könnten Sie mit solchen Angaben jede Menge Punkte bei informationshungrigen Ausbildungsplatzsuchenden sammeln, die solche Informationen begierig aufsaugen (und sich gemäß vorangegangener Azubi-Recruiting Trends auch wünschen). Auch mit Informationen zum Bewerbungsprozess (39,5 Prozent), zur Ausbildungsvergütung und weiteren Benefits (45 Prozent) und zu den Karriere-Perspektiven (50, 7 Prozent) geizen die Unternehmen. Alles Informationen, mit denen Sie sich vom Wettbewerb abheben könnten und die eine Chance auf eine Bewerbung massiv erhöhen würden.

Wie Ausbildungsplatzsuchende Ausbildungs-Karriereseiten nutzen

Zu wissen, wie Ausbildungsbetriebe Karriereseiten nutzen, ist das eine. Viel wichtiger ist es, zu wissen, wie Ausbildungsplatzsuchende eine Karriereseite nutzen und welche Informationen sie erwarten. Diese Informationen auszuwerten, bietet Ihnen die Chance, auf die Bedürfnisse Ihre Zielgruppe zugeschnittene Informationen bereitzustellen. Vorausgesetzt, Sie möchten das. Ich weiß ja, dass Ihnen Jammern eben doch manchmal leichter fällt, als sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen ;-)

Wie Ausbildungsplatzsuchende Karriere-Websites nutzen - Azubi-Recruiting Trends 2021

Azubi-Bewerber nutzen die Karriereseite primär für die Suche nach Ausbildungsplätzen und Informationen über den Ausbildungsberuf

Es dürfte wenig überraschen, dass Ausbildungsplatzsuchende eine (Azubi)-Karriere-Website für die Suche nach Ausbildungsplätzen (78,1 Prozent) und Informationen über die Inhalte der angebotenen Ausbildungsberufe (78,1 Prozent) nutzen. Damit trifft der Zweck, warum Unternehmen überhaupt eine solche Karriereseite betreiben, also voll ins Schwarze. Ebenso wenig überraschen dürfte die Tatsache, dass man sie nutzt, um eine Bewerbung abzusetzen (76,9 Prozent). Schließlich laufen auf einer Karriereseite alle Fäden zusammen – egal, woher man kam, um auf der Karriereseite zu landen. Eher überrascht in diesem Zusammenhang, dass es “nur” 76,9 Prozent sind. Denn wie bewerben sich die anderen? Per Ausbildungsportal? Per Post? Per WhatsApp? Über eine Empfehlung? Tatsächlich, das nur am Rande, ist der erfolgreichste Recruiting-Kanal der der eigenen Mitarbeiter bzw. Azubis. 55 Prozent der befragten Ausbildungsverantwortlichen nennen diese Quelle an erster Stelle.

Was sich Azubis aber auch wünschen sind Informationen zum Bewerbungsverfahren (67,9 Prozent), Informationen über Ausbildungsvergütung und Benefits (46 Prozent) oder Informationen über Ausbilder (28,3 Prozent). Unter anderem in diesen Bereichen gibt’s also noch viel Optimierungspotenzial, wie auch die Zahlen oben aus der Befragung der Ausbildungsverantwortlichen zeigen.

Starke Diskrepanzen zwischen von Azubis erwarteten und von Unternehmen auf Azubi-Karriereseiten bereitgestellten Informationen

Auch anderweitig gibt es große Diskrepanzen zwischen Bedürfnissen potenzieller Azubi-Bewerber und den von Ausbildungsbetrieben bereitgestellten Informationen. Während sich der Wunsch nach konkreten Angaben zur Ausbildungsvergütung und den auf der Karriere-Website bereitgestellten Informationen noch ziemlich die Waage hält (64,6 Prozent vs. 60,6 Prozent), sackt das Gefälle bspw. bei konkreten Angaben zu Verdienstmöglichkeiten nach der Ausbildung unterirdisch ab: 64,4 Prozent der Ausbildungsplatzsuchenden wünschen sich diese Informationen, 5,8 Prozent der Unternehmen bieten sie.

Diskrepanz bei der Informationsversorgung auf Ausbildungs-Karriereseiten - Azubi-Recruiting Trends 2021

Ausbildungsplatzsuchende wünschen sich Informationen zu Übernahmequote und Transparenz über die Rückmeldung nach der Bewerbung

Konkrete Angaben zur Übernahmequote wünschen sich 80,6 Prozent der potenziellen Azubi-Bewerber, lediglich 41,6 Prozent der Ausbildungsbetriebe bieten diese Informationen. Und auch wenn es um den Bewerbungsprozess geht, genauer: um konkrete Angaben, wann man als Bewerber eine Rückmeldung erhält, gibt es sehr viel Luft nach oben. Während 63,9 Prozent der Azubi-Bewerber diese Informationen wünschen, zeigt gerade ein Drittel der Unternehmen (34,1 Prozent) diese dringend notwendige Transparenz.

Bei der Online-Bewerbung erwarten Azubi-Bewerber ein schnelles Feedback

Es gibt viele (Azubi)-Karriereseiten, die sind wirklich richtig gut. Leider findet man viele von denen nicht. Bspw. weil sie gut im Footer versteckt sind. Aber selbst wenn, es gibt leider genug Unternehmen, die auf der letzten Meile scheitern. Da ist Ihnen eben noch gelungen, aus einem Ausbildungsplatzsuchenden einen Bewerber zu machen und dann konfrontieren Sie ihn mit einem ellenlangen Bewerbungsformular. Oder einer Anmeldemaske à la SAP bzw. Success Factors. Nicht selten bedeutet dies das Ende eines Bewerbungsprozesses, bevor dieser überhaupt angefangen hat. Auch tappen viele Bewerber nach Absenden der Bewerbung im Dunkeln, ob die Bewerbung überhaupt eingegangen ist.

Was Azubi-Bewerbern bei einer Online-Bewerbung wichtig ist - Azubi-Recruiting Trends 2021

Da ist es wenig überraschend, dass die überwältigende Mehrheit von 84,6 Prozent sich ein schnelles Feedback bei Online-Bewerbungen wünscht. Eine gute Übersichtlichkeit des Online-Bewerbungsformulars ist 93 Prozent der Befragten wichtig. Nun kann man natürlich darüber streiten, was “übersichtlich” eigentlich bedeutet. Aber gehen Sie davon aus, dass weder ellenlange Formulare noch auf mehrere Seiten verteilte Formulare, noch überflüssige Kriterien abfragende Formulare darunter fallen. Übersichtlich heißt: möglichst wenig Formularfelder und das Ganze mit einer Upload-Möglichkeit für die Bewerbung. 77,5 Prozent der Befragten ist letzteres wichtig.

Registrierungs-Zwang bei der Online-Bewerbung nicht beliebt

Lediglich 28,5 Prozent der Befragten ist eine Registrierung für die Bewerbung nicht wichtig. Im Gegenzug ist eine Bewerbung ohne nervtötenden Registrierungs-Zwang für über 70 Prozent wichtig – für 42,5 Prozent sogar sehr wichtig. Also reißen Sie die Mauern ein, senken Sie die Hürden auf ein Minimum (grundsätzlich gilt, Hürden maximal dann einzubauen, wenn Sie es sich erlauben können, also von Bewerbungen überrollt werden. Dieses von Bewerbungen überrollt zu werden, können Sie im Übrigen bereits im Vorfeld reduzieren, wenn Sie möglich umfassend über das informieren, was einen in der Ausbildung erwartet. Im Zweifelsfall schrecken Sie die ab, die ohnehin nicht zu Ihnen passen. Und es ist ja Ihr Ziel, so nehme ich zumindest an, nur die passenden Kandidaten zu erreichen – nicht möglichst viele, oder?).

Nutzung von mobil optimierten Karriereseiten bei der Ausbildungsplatzsuche

Eine Hürde bei der Bewerbung stellen auch nicht mobil-optimierte Karriereseiten respektive Stellenanzeigen respektive Online-Formulare dar. Stichwort: Bewerber, die auf Smartphones starren. Wie schaut es da aus? Sind die Karriereseiten der Unternehmen mobil optimiert? Wollen sich potenzielle Azubis überhaupt per Smartphone bewerben? Auch darauf haben die Azubi-Recruiting Trends 2021 Antworten.

Was Azubi-Bewerber von Karriereseiten erwarten - Azubi-Recruiting Trends 2021 1 Nutzung von mobil optimierten Karriereseiten Azubi Recruiting Trends 2021

Azubi-Bewerber nutzen Karriereseiten überwiegend an stationären Endgeräten

Das mag überraschen oder auch nicht, die befragten Azubi-Bewerber nutzen für die Betrachtung der Karriereseiten überwiegend Desktop-PC oder Laptop. Heißt es nicht, die Generation Azubi sei so mobil und immer mehr aus der Zielgruppe würden solche Endgeräte gar nicht mehr nutzen, das Smartphone diene als PC-Ersatz?

Tatsächlich nutzen “nur” 37,2 Prozent der Befragten mobile Endgeräte. Vielleicht ist das auch besser so, denn tatsächlich verfügen nur 64,7 Prozent der befragten Unternehmen über eine mobil optimierte Karriereseite (möglicherweise sind es auch mehr, immerhin 27,7 Prozent der Befragten wissen es schlicht nicht – ein echtes Armutszeugnis!). 7,6 Prozent hingegen sind sich da sicher: Nein, wir haben keine mobil optimierte Karriereseite. Hey, wir schreiben das Jahr 2021, Google rankt Webseiten, die nicht mobil optimiert schon seit Jahren schlechter, also was soll’s?

Bewerbung per Smartphone für Ausbildungsplatzsuchende wichtig

Eine Bewerbung per Smartphone (also mobil optimierte Bewerbungsformulare) sind 45,2 Prozent der Ausbildungsplatzsuchenden wichtig. Auch Ihre Bewerbungsformulare sollten Sie diesbezüglich also einmal überprüfen. Denn es mag ja sein, dass Ihre Karriereseite mobil optimiert ist – was sehr löblich wäre – das bedeutet aber noch lange nicht, dass das auch für die Online-Formulare Ihrer E-Recruiting-Software gilt. Anbieter von E-Recruiting-Software geht es primär darum, Bewerberdaten zu verwalten. UX (also User Experience, das Nutzererlebnis) ist für viele hingegen ein Fremdwort.

Bewerben: Am liebsten per Online-Formular, Post schlägt Video

Am liebsten würden sich potenzielle Azubi-Bewerber per Online-Formular bewerben (49,2 Prozent), gefolgt von der Bewerbung per E-Mail (30,8 Prozent). An dritter Stelle mit 14,0 Prozent steht übrigens die Bewerbung per Post. Eine Bewerbung per Video steht mit 1,7 Prozent weit abgeschlagen am Ende der Liste. Auf die Frage, wie man sich lieber bewerben möchte, ob mit Online-Formular oder per Video, ist das Bild noch deutlicher: 94,8 Prozent bevorzugen Sie (ein selbstverständlich übersichtliches, s. o.) Online-Formular, lediglich 5,2 Prozent geben der Video-Bewerbung den Vorzug. Aber wie so oft, so gilt auch hier: It’s the Zielgruppe, stupid!

Wie Unternehmen Google fürs Azubi-Recruiting nutzen

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf das Thema Google. Spätestens seit den Azubi-Recruiting Trends 2019 wissen wir, dass Ausbildungsplatzsuchende Google für die Suche nach einer Ausbildungsstelle suchen. Genauer: 84,3 Prozent sind es, die Google für die Ausbildungsplatzsuche nutzen. Das bietet schier unglaubliche Potenziale bei der Nutzung von Google for Jobs!

Wie Unternehmen Google fürs Azubi-Recruiting nutzen

Google spielt für Ausbildungsbetriebe keine Rolle

Leider wissen wir mit der Ausgabe der Azubi-Recruiting Trends 2021 aber auch, welche Rolle Unternehmen selbst Google beimessen: Eine sehr geringe. 41,4 Prozent der Befragten meinen, dass Google keine Rolle in Bezug auf Azubi-Recruiting spiele. Auch in Sachen SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEA (Suchmaschinenmarketing) und Google for Jobs müssen Unternehmen vor allem eins: Nachsitzen. Das belegen leider auch zwei Webinare, die ich in den letzten Wochen zum Thema durchgeführt habe: In beiden äußerte sich auf eklatante Weise eine herbe Vernachlässigung von Google als wichtigen Kanal im Azubi-Recruiting.

Die Azubi-Recruiting Trends 2021 bieten viele weitere hilfreiche Erkenntnisse, der Download der kompletten Studie lohnt also. Auf der Seite finden Sie übrigens auch mein in Kooperation mit u-form erstelltes E-Book zu Azubi-Karriereseiten. Der Download lohnt also gleich doppelt!

Und jetzt los, optimieren Sie Ihre Karriereseiten. Noch ist es nicht zu spät! Sie benötigen Unterstützung? Kontaktieren Sie mich!

Kommentare (0)
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Stellenanzeigen-Studie 2021: Darum sind Stellenanzeigen so beliebig

Stellenanzeigen-Studie 2021: Darum sind Stellenanzeigen so beliebig

Wenn auch mehrfach totgesagt, so ist und bleibt die Stellenanzeige der wichtigste Kontaktpunkt im Recruiting und Employer Branding. Für Jobsuchende

weiterlesen
Die 100 %-Lüge: Bewerben sich Frauen wirklich weniger als Männer, wenn sie nicht exakt den Anforderungen entsprechen?

Die 100 %-Lüge: Bewerben sich Frauen wirklich weniger als Männer, wenn sie nicht exakt den Anforderungen entsprechen?

Seit vielen Jahren hält sich hartnäckig die Aussage, dass Frauen deutlich kritischer sind, wenn es um das Thema Bewerbung geht.

weiterlesen