Mit diesem simplen Trick erreichen Sie potenzielle Kandidaten

von personalmarketing2null. Lesezeit: fast 4 Minuten.

Immer wieder predige ich, dass man alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzen sollte muss, um potenzielle Kandidaten anzusprechen. Dass es darum geht, Impulse zu setzen, um potenzielle Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen. Klar, am prominent platzierten Karriere-Button geht kein Weg vorbei. Aber just beim Einrichten meiner neuen E-Mail-Adresse stolperte ich über ein wunderbares Beispiel, von dem sich viele Unternehmen dieser Republik inspirieren lassen sollten!

Apropos predigen: Immer wieder ist zu hören, das Zeitalter des Post & Pray sei vorbei. Also das Veröffentlichen von Stellenanzeigen, Hände in den Schoß legen und beten, dass sich nur jemand bewerben möge. Genau nach diesem Motto handeln gefühlt 95 Prozent der Unternehmen dieser Republik. Wenn sie denn überhaupt Stellenanzeigen veröffentlichen. Wohin diese Inaktivität führt, sehen wir bspw. sehr schön an Einrichtungen im Gesundheitswesen, wo aufgrund mangelnder Recruiting-Bemühungen schon Menschen sterben mussten oder – wie jüngst dargestellt – in den öffentlichen Verwaltungen.

Es gilt auch die zu erreichen, die nicht aktiv auf Jobsuche sind!

Immer noch scheint nicht angekommen zu sein, dass sich der Arbeitsmarkt massiv gedreht hat. Und dass das auch kaum besser werden wird: Sinkendes Erwerbspersonenpotenzial (von dem längst nicht alle Potenziale ausgeschöpft sind) trifft auf eine steigende Fachkräftenachfrage (weil wir in unserer Gier nach ewigem Wachstum den Hals einfach nicht voll kriegen), demografischen Wandel und ein sich langsam aber sicher änderndes Wertebewusstsein (siehe etwa Fridays for Future). Je nachdem, welche Studie wir konsultieren, kommen wir auf 20 bis 40 Prozent der Arbeitsmarktteilnehmer, die überhaupt AKTIV auf der Suche nach einem Job sind.

Allerdings, das ist die gute Nachricht: Der Rest, also Großteil der Menschen, die im Job ist, ist alles andere als happy. Viele – Gallup et al. lassen grüßen – haben innerlich gekündigt und sind offen für Neues. Nur: Diese Menschen brauchen Impulse. Impulse, die eine Jobbörse nicht geben kann. Hier tummeln sich nur die aktiv Suchenden. Impulse können Sie aber auf simpelste Weise geben. Impulse, die nichts kosten (außer etwas Hirnschmalz) und die so viel bewegen können. Beispiele dafür gibt’s genug. Der Karriere-Button bildet da nur die Spitze des Eisbergs. Aber auch mit Newslettern können Sie viel erreichen.

Oder aber eben auf Kanälen, auf denen sich exakt Ihre Zielgruppe tummelt. Nicht mit der Absicht, sich über einen neuen Job zu informieren. Sondern bspw. über neue Produkte. Oder, wie in diesem Beispiel, die Menschen, die Ihre Produkte nutzen und dabei quasi ganz nebenbei auf Job-Angebote aufmerksam werden. Aktuell schraube ich gerade an meiner neuen Website hennerknabenreich.de und bin gerade dabei gewesen, die Domain auf meinen neuen Provider netcup umzuziehen und die E-Mail-Adresse neu zu konfigurieren. Und dabei stieß ich auf einen solchen Impuls.

Da, wo sich die Zielgruppe tummelt, wesentliche Impulse setzen

Denn da, wo man die Konfiguration seines Servers, seiner Website oder seiner E-Mail-Adresse vornimmt, da also, wo sich Menschen aufhalten, die sich regelmäßig mit dieser Thematik auseinandersetzen, wurde ich prominent auf Job-Chancen aufmerksam gemacht.

So einfach kann Personalmarketing sein! - netcup nutzt Admin-Oberfläche, um auf Jobs aufmerksam zu machen

Sie sehen, manchmal kann es so einfach sein, um auch die zu erreichen, die gar nicht aktiv auf Jobsuche sind. Man muss nur wissen, wie! Deswegen gehören entsprechend platzierte Hinweise überall dort hin, wo sich die Menschen aufhalten, die sich für entsprechende Produkte und Dienstleistungen interessieren. Das Tolle dabei: Das kostet Sie keinen Euro. Nicht einen einzigen. Und sind effizienter als so manche Maßnahme, für die Sie viel Geld in die Hand nehmen müssen.

Klar, Überzeugungskraft bei den Kollegen aus dem Marketing, der Unternehmenskommunikation oder eben bei der Geschäftsleitung selbst, die braucht es schon. Stoßen Sie da aber auf taube Ohren und ist keinerlei Einsicht zu erkennen: Hier finden Sie passende Jobs, wo man auf Sie hört ;-)

Hausaufgaben müssen gemacht werden

Nur am Rande sei erwähnt, dass der User in diesem Beispiel dann auf einer Seite landet, die starkes Optimierungspotenzial aufweist. Wirkliche Infos über den Arbeitgeber findet ein Kandidat hier nämlich nicht. Auch die Stellenanzeigen selbst haben Luft nach oben. Ganz zu schweigen davon, dass diese nicht für Google for Jobs optimiert sind und der Link zu den Jobs nicht getrackt wird. Und das bei einem Anbieter für Webhosting ;-).

Deswegen gilt immer: Alle Personalmarketing-Bemühungen waren für die Katz, wenn die Hausaufgaben nicht gemacht wurden. Also, kümmern Sie sich um eine Karriere-Website mit echtem Wow!-Effekt, um Stellenanzeigen, die Bewerber begeistern und einen Recruiting-Prozess, der durch Nutzerfreundlichkeit, Schnelligkeit und Transparenz glänzt. Dann klappt’s auch mit dem Bewerber!

Karriere-Websites mit Wow!-Effekt: Wie Sie Karriereseiten gestalten, denen kein Bewerber widerstehen kann
  • Henner Knabenreich
  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Auflage Nr. 12019 (21.11.2019)

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann danke fürs Teilen! ;)


Über den Autor

Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!


Die besten Personalmarketing & Recruiting Jobs

Personalmarketing, Recruiting, Employer Branding oder HR generell ist deine Leidenschaft? Du willst dich verändern oder strebst nach Höherem? Dann klick dich glücklich! Unter einer Vielzahl von Stellenangeboten findest auch du deinen Traumjob!

    Was meinen Sie? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

    Keinen Artikel mehr verpassen?

    Suche

    Der personalmarketing2null Podcast
    Vorträge mit personalmarketing2null

    Buchen Sie mich als Sprecher zum Thema Personalmarketing!

    Sie haben Interesse an fundierten, aber launigen Vorträgen zu den Themen Personalmarketing, Azubimarketing, Candidate Experience, Employer Branding, Recruiting…, die Know-how vermitteln und Ihr Publikum begeistern?

    Dann buchen Sie mich als Sprecher!

    Kategorien
    Arbeitgeber Arbeitgeberbewertungsportale Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience Dialog employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Website Karriere-Website-Check Karriereseiten kununu Personalmarketing recruiting Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe
    Archive
    Die App für HR-Blogs
    HR_BloggerBadge Get it on Google Play HR-Blogger App - Itunes Store