Mobile Recruiting: Suche nach Jobs via Smartphone nimmt zu

Lesezeit: 2 Min. Karriere-WebsitesRecruitingStellenanzeigen

Laut einer aktuellen Studie surfen mittlerweile 46 Prozent der Internetnutzer mobil. Das entspricht einem satten Plus von 15 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Keine Frage, iPhone & Co. verändern mit großer Geschwindigkeit die Art, wie wir das Internet nutzen. Demzufolge sollten sich Unternehmen darauf einstellen und auch ihren Karriere-Bereich “mobile recruiting” gerecht gestalten. Dieses nicht nur aus Gründen der Nutzerfreundlichkeit, auch bei Google sammeln Sie mit mobilen Websites Bonuspunkte.

Mobile Suche nach Stellenangeboten nimmt zu

Auch wenn mittlerweile jeder Zweite mobil online geht, so steht das Thema mobil optimierte Website bisher nur bei wenigen Unternehmen auf der Agenda (ich bin gespannt auf die Ergebnisse der Mobile Recruiting Studie der Hochschule Rhein-Main). Dabei rede ich jetzt gar nicht von “Mobile Recruiting”, grundsätzlich bekleckern sich Unternehmen nicht mit Ruhm, wenn es um mobile geht. Insofern könnte Personalmarketing hier vielleicht sogar mal der Treiber sein, wer weiß :-). Denn schließlich wird die Zahl der Smartphone-Nutzer und damit verbunden die Nutzer des mobilen Internet weiterhin steigen. Sehr schöne Zahlen dazu liefert Google mit seinen “Our mobile Planet”-Studien. Während bei der Nutzung von Smartphones soziale Netzwerke im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei 63 Prozent stagnieren, hat die Suche nach Reiseinformationen, Wohnungen/Immobilien oder auch nach Restaurants/Bar/Kneipen ordentlich zugelegt.

Aktivitäten auf dem Smartphone - Datenquelle: Our mobile Planet

Ebenso wie die Suche nach Stellenangeboten. 20 Prozent surften mobil nach neuen Stellen (im Vorjahr 14, 2011 ebenfalls 14 Prozent).

Mobile Recruiting: Suche nach Stellenangeboten auf dem Smartphone - Datenquelle: Our mobile Planet

Interessant ist hier auch ein Blick auf die Altersverteilung: Insbesondere die Generation Y zählt (im Verhältnis) zu den Heavy Usern, wenn es darum geht, mobil nach Stellenangeboten zu surfen. Die Altersklasse der 18- bis 24-jährigen nutzt das Smartphone hier nicht nur am intensivsten, sie hat auch den höchsten Zuwachs zu verzeichnen:

Suche nach Stellenangeboten auf dem Smartphone nach Alter - Datenquelle Our mobile Planet

Schaut man sich nun an, was Arbeitgeber in Deutschland dem entgegen zu setzen haben und wie sie auf die veränderte Mediennutzung reagieren, so macht sich (wie so oft) Ernüchterung breit. Schön aufbereitet finden Sie das in dieser Infografik von den Bloggerkollegen der Wollmilchsau.

Mobile Recruiting in Deutschland 2013 - Quelle: Wollmilchsau

So weit, so schlecht. Nun können Sie das machen, was Sie ohnehin schon immer machen (natürlich gibt es Ausnahmen, aber die bestätigen leider nicht die Regel): abwarten und Tee trinken. Oder aber den Kopf in den Sand stecken und diesen vermeintlichen “Trend” an sich vorüber ziehen lassen. Das aber würde ich Ihnen nicht empfehlen. Ich denke, die oben genannten Zahlen sprechen eine klare Sprache. Warum?

Abgesehen von der Tatsache, dass die Nutzung des Internet zunehmend mobil erfolgt und auch der gemeine Bewerber während der Zug- oder Busfahrt oder im Schwimmbad oder auch nur auf der Couch nach Stellenanzeigen und Infos über den Arbeitgeber surfen will, gibt es noch einen wichtigen Aspekt. Und der lautet Google. Genauer gesagt die Auffindbarkeit Ihrer Karriere-Website in den Google Suchergebnissen. Aber dazu in Kürze mehr.

Kommentare (2)

Jonas

Sehr interessant geschriebener Artikel! Personalmarketing in der heutigen Zeit des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels ist absolut wichtig und notwendig. Kann auch nur jedem mittelständischen Unternehmen empfehlen dieses Thema recht schnell sich mit Karrierewebseiten und Social Medias zu befassen. In der heutigen Zeit gehen halt immer mehr potentielle junge Fach- und Führungskräfte ins Internet und informieren sich dort auch über Karrieremöglichkeiten und was das Unternehmen sonst noch so bietet!

Mobile Recruiting: Mobile Suche nach Stellenang...

[…] Laut einer aktuellen Studie surfen mittlerweile 46 Prozent der Internetnutzer mobil. Das entspricht einem satten Plus von 15 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.  […]
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING oder LinkedIn - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Welche Rolle spielen Bilder in Stellenanzeigen?

Welche Rolle spielen Bilder in Stellenanzeigen?

Klar, über Bilder in Stellenanzeigen, die authentisch sind, können sich Arbeitgeber wunderbar differenzieren und für zusätzliche Pluspunkte beim Bewerber sorgen.

weiterlesen
Mobile Recruiting: Bewerber, die auf Smartphones starren

Mobile Recruiting: Bewerber, die auf Smartphones starren

Haben Sie Ihr mobiles Endgerät (sprich Smartphone oder Tablet) jemals dazu genutzt, eine Suche bei Google zu starten, ein Produkt zu

weiterlesen