Infografik: Warum Mobile Recruiting so wichtig ist

Lesezeit: 1 Min. PersonalmarketingRecruiting

Gerade noch über die Recruiting Apps mit fehlendem Mehrwert geschrieben, finde ich heute auf dem Blog von HireRabbit eine wunderschöne Infografik zum Thema Mobile Recruiting. Und die will ich Ihnen nicht vorenthalten. Dort ist übrigens zu Recht nicht ein einziges Mal die Rede von einer Recruiting App, sondern ausschließlich von mobil optimierten Karriere-Websites. Und das aus gutem Grund.

Warum ist Mobile Recruiting so wichtig?

Mobile Recruiting Infografik - Quelle -hireRabbit

Warum ist Mobile Recruiting denn nun eigentlich so wichtig? Nun, abgesehen davon, dass eigentlich schon der Begriff falsch ist – richtiger wäre eher Mobile Personalmarketing oder Mobile Employer Branding (denn es wird nicht wirklich rekrutiert, sondern allenfalls angebahnt) -, sprechen nicht nur die stetige Zunahme von Smartphones, sondern der Zugriff über solche Endgeräte auf das Internet, eine deutliche Sprache. So ist laut der Accenture Mobile Web Watch Studie 2012 alleine in Deutschland der Anteil der “Mobile Web User” drastisch angestiegen: Waren es 2011 noch 28 Prozent, so sind es 2012 bereits 58 Prozent, die das Web mobil nutzen.

Dabei erfolgt der Zugriff nicht zwangsweise mobil, also von unterwegs, sondern sehr häufig auch von zuhause aus. Ich bspw. lese meine “Zeitung” auf dem Smartphone. FAZ, Süddeutsche oder Spiegel kommen mir nicht als Print ins Haus, sondern werden über das mobile Endgerät konsumiert. Wäre ich auf Jobsuche, würde ich auch da die Angebote mobil studieren. So ich denn die Möglichkeit hätte. Mobil bewerben ist m. E. kein Thema, aber ich möchte mich wenigstens über meinen potenziellen Arbeitgeber und Jobangebote informieren können.  Auch wenn die Daten der Infografik sich sehr stark am US-amerikanischen Markt ausrichten, so sind die Daten durchaus auf den deutschen Markt zu übertragen. Und die zeigen, wie auch die Mobile Recruiting Studie von Atenta: Da ist noch verdammt viel Luft nach oben! Lediglich 7 Prozent der 160 untersuchten Karriere-Websitesn waren demnach mobil-optimiert. Im Klartext: Der überwältigende Teil der Karriere-Websites börsennotierter deutscher Unternehmen ist mobil nur sehr schlecht oder eingeschränkt nutzbar. Es ist also noch viel zu tun. Packen wir’s an!

Kommentare (2)

Mobile Recruiting: Bewerber, die auf Smartphones starren

[…] angekommen. In unserem Leben? Wirklich? Und was ist mit Jobsuche und Bewerbung, Stichwort „Mobile Recruiting“ und zeitgemäßer Bewerberansprache? Eine […]

Christian

"Mobil bewerben ist m. E. kein Thema, aber ich möchte mich wenigstens über meinen potenziellen Arbeitgeber und Jobangebote informieren können." - Genau das ist der Punkt! Niemand möchte in der U-Bahn seine Bewerbung versenden und sich dabei zusehen lassen. Auch für Personaler nicht wünschenswert, denn Sorgfalt bei Bewerbungen wird immer noch als wichtig eingestuft.
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Welche Rolle spielen Bilder in Stellenanzeigen?

Welche Rolle spielen Bilder in Stellenanzeigen?

Klar, über Bilder in Stellenanzeigen, die authentisch sind, können sich Arbeitgeber wunderbar differenzieren und für zusätzliche Pluspunkte beim Bewerber sorgen.

weiterlesen
Mobile Recruiting: Bewerber, die auf Smartphones starren

Mobile Recruiting: Bewerber, die auf Smartphones starren

Haben Sie Ihr mobiles Endgerät (sprich Smartphone oder Tablet) jemals dazu genutzt, eine Suche bei Google zu starten, ein Produkt zu

weiterlesen