Komm in die Pfläge: Strategien gegen den Fachkräftemangel in der Pflegebranche

Lesezeit: 2 Min. Karriere-WebsitesPersonalmarketingRecruiting

Ich weiß, ich weiß. Sie lesen aufgrund der Überschrift diesen Blogartikel und meinen nun, hier endgültig DIE Strategie gegen den Fachkräftemangel in der heiß umkämpften und vom Markt her leer gefegten Pflegebranche zu finden. Glückwunsch, da habe ich was für Sie! Gleich zwei tolle Beispiele, die zeigen, wie man die Möglichkeiten des Internet und des Social Webs bis ins kleinste ausreizen kann und damit super erfolgreich ist! Sind Sie bereit? Gut, dann geht’s jetzt los.

Vergessen Sie aufwendig gestaltete und inhaltsreiche Karriere-Websites. Es geht doch auch so:

Man schreibt einfach nur, dass man ein attraktiver Arbeitgeber ist, belegt es aber nicht mit Fakten und zählt dann einfach auf, in welchen Bereichen Positionen zu vergeben sind. Bspw. so:

Sie sind Pflegefachkraft oder pädagogische Fachkraft und suchen neue Herausforderungen? Für unsere Altenhilfezentren und Kitas sowie Krabbelstuben suchen wir MitarbeiterInnen.

Schon mal nicht schlecht, wie ich finde. Und da ja auch keine konkreten Stellen ausgeschrieben sind, reicht ja auch ein Hinweis à la:

Mailen Sie uns – gerne mit Hilfe des Kontaktbuttons rechts, wir werden dann Ihre Jobanfrage an die betreffenden Personalabteilungen weiterleiten.

Spätestens der Hinweis, dass “unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser wichtigstes “Kapital” sind” und “die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Betriebsräten und ver.di wichtig ist” überzeugt mit Sicherheit jede nach einem Job lechzende Pflegefachkraft und wird sich nun mit Kusshand bewerben.

Glauben Sie nicht? Ich auch nicht ;-). Und auch wenn diese Form der Stellenbörse wohl eher wenig erfolgversprechend sein dürfte, so darf das Unternehmen immerhin eine Facebook-Gruppe sein eigen nennen. Respekt!

Stellenportal AWO

Nun ja, das Internet im Allgemeinen und Karriere-Websites im Speziellen werden ohnehin total überbewertet. Wie wäre es also stattdessen mit dem ultimativen Recruiting-Video für die Pflegebranche? Wenn Sie glauben, Sie würden schon die peinlichsten und schrägsten Recruiting-Videos kennen – wie wäre es dann mit diesem?

Personalmarketing in Bestform, oder? :-) Man muss fairerweise sagen, dass dieser Spot von der deutschen Kabarettistin Ramona Schukraft stammt. Unter dem Pseudonym „Sybille Bullatschek” versucht sie den Pflegenotstand auf witzige Art und Weise darzustellen und im Rahmen ihrer “Initiative zur Rekrutierung von Pflegefachkräften” eine bundesweite Kampagne zu lancieren, um die ganz jungen Leute für Pflegeberufe zu begeistern. Na denn.

Kommentare (5)

Unwort des Jahres 2015: Fachkräftemangel

[…] verschleiern oder eine Ausrede für unzureichende Löhne vorzuweisen (bspw. in der IT– oder Pflegebranche). Das sei inakzeptabel und würde ein falsches Bild abgeben, so die […]

Personalmarketing in der Pflege: Jobs zu gewinnen!

[...] Gewinnspiel auch aufgrund der Tatsache, dass Frau von der Leyens Idee mächtig daneben ging. Denn irgendwie muss man ja dem Fachkräftemangel in der Pflegebranche paroli [...]

Anja

Oh ich liebe einfach wie sie mit ihrem Schwäbischen Akzentle vor sich hinrappt. Ich finde das eine lustige Idee! Die ganze Situation einfach mal humorig verarbeitet. Der geht uns ja bei dem Thema eher flöten... Eines ist auf jeden Fall klar - egal, ob man so ein Video nun für geschmacklos befindet oder nicht - heute muss man als Arbeitgeber kreative Wege gehen, wenn man Fachkräfte will! Und ich finde, man muss offen sein, auch jemanden zum Gespräch einzuladen, dessen Lebenslauf vielleicht nicht perfekt aussieht... Nun möchte ich mich auch gerne mit einem Teilnahmebefehl (oder wenigstens Lesebefehl verabschieden) ;): http://www.marktundmittelstand.de/themen/fachkraeftemangel/thementag/?src=BL Ein Thementag zum Fachkräftemangel am 5.12.2012. Vielleicht finden wir da ja die ultimative Lösung oder wenigstens neue Ansätze??

personalmarketing2null

Immer wieder gerne!

Frank Stratmann

Vielen Dank. Ein wertvolles Fundstück für meinen Vortrag Bei der Fachtagung Personalmanagement im Krankenhaus im November beim DGFP.
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Nur 14 Prozent mit Karriereseite - Studie stellt KMU Armutszeugnis im Recruiting aus

Nur 14 Prozent mit Karriereseite - Studie stellt KMU Armutszeugnis im Recruiting aus

Nur 14,2 Prozent der KMU haben eine Karriereseite, auf der über den Arbeitgeber informiert wird. Ein Ergebnis, das nachdenklich stimmt.

weiterlesen
Rock die Verwaltung: Wie die Stadt Wiesbaden den Fachkräftemangel rocken will

Rock die Verwaltung: Wie die Stadt Wiesbaden den Fachkräftemangel rocken will

Bis 2030 werden rund 80 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Wiesbaden in den Ruhestand verabschiedet. Das bedeutet, dass

weiterlesen