Thilo Weicherts Wahn fordert erstes Opfer unter Facebook Karriere-Pages

Lesezeit: 2 Min. Social Media

Nun hat er es also tatsächlich geschafft: Thilo Weichert, der Mann, der die Facebook-Welt in Atem hält. Das erste Unternehmen, welches eine Facebook Karriere- bzw. Ausbildungspage betreibt, streckt aufgrund der Verunsicherung und aus Angst vor Restriktionen die Waffen und schließt bis auf Weiteres die Page:

Liebe Fans,

aufgrund der aktuellen Diskussionen rund um das Thema Datenschutz bei Facebook, müssen wir unsere Seite leider bis auf weiteres schließen. Wir Bedanken uns für eure Unterstützung und tollen Beiträge und hoffen auf eine baldige Wiederkehr unserer Fanpage.

Gruß euer Dataport-Ausbildung-Team

Dataport Ausbildung kapituliert vor Thilo Weicherts Wahn

Dataport Ausbildung kapituliert vor Thilo Weicherts Wahn

So steht es da zu lesen. Eine überstürzte Reaktion? Oder evtl. nur ein Aufhänger, um die Seite zu schließen?

Fakt ist, “Dataport ist ein Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnik der öffentlichen Verwaltung in Schleswig-Holstein” und genau da liegt anscheinend das Problem: Schleswig-Holstein. Denn, wer es noch nicht mitbekommen hat, hier sitzt die ULD, das “Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz” in Schleswig-Holstein. Und ein übereifriger Thilo Weichert, der allen Facebook-Page-Betreibern den Kampf angesagt hat. Wer ist datenschutzrechtlich verantwortlich für Facebook-Fanpages und Social-Plugins? so seine Frage und da er Facebook  ja kaum mit seinen wahnwitzigen Bemühungen erreicht,  hält er sich also an den Facebook-Seitenbetreibern schadlos, denen er mit Abmahnungen droht.

Ich möchte jetzt gar nicht auf die Diskussion näher eingehen, dies wurde schon an andereren Stellen ausgiebig getan. Ich finde nur die Entwicklung sehr bedenklich, die der gute Herr Weichert da angestoßen hat. Im Falle von Dataport, kann ich die Entscheidung schon nachvollziehen – sitzt das Unternehmen doch in Schleswig-Holstein und damit in der Bannmeile des ULD. Darüber ist das Unternehmen aber auch noch Dienstleister in der öffentlichen Verwaltung Schleswig-Holsteins und musste so dem Druck nachgeben. Schade, denn so muss das Unternehmen auf eine wichtige Kommunikationsplattform für (potenzielle) Azubis aufgeben.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Dinge weiter entwickeln. Hoffen wir also, dass das Ganze nur ein Einzelfall ist, ansonsten haben wir demnächst hier vielleicht ähnliche Verhältnisse wie in Italien, wo ein kruder Gesetzesentwurf der noch kruderen Berlusconi-Regierung im Gespräch ist und der Websites, Blogs und Social Networks blockieren soll …

Kommentare (18)

Mit goodmonday auf dem direktesten Weg zu den Stellenangeboten eines Unternehmens « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] Schließlich leben wir trotz der Content Mafia GEMA (German Entertainment Mafia Association) und Weichertwahn in einem freien [...]

Mit goodmonday auf dem direktesten Weg zu den Stellenangeboten eines Unternehmens « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] Schließlich leben wir trotz der Content Mafia GEMA (German Entertainment Mafia Association) und Weichertwahn in einem freien [...]

Der Fachkräftemangel in der IT-Branche treibt schon seltsame Blüten – Bewerben und MINI gewinnen? « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] also in die Röhre bzw. kommt als Kandidat für Reply nicht infrage. Kann mir auch vorstellen, dass Thilo Weichert (der selbst ernannte Facebookdatenschützer) und Professor Dr. Hoeren (wir erinnern uns, von ihm [...]

Der Fachkräftemangel in der IT-Branche treibt schon seltsame Blüten – Bewerben und MINI gewinnen? « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] also in die Röhre bzw. kommt als Kandidat für Reply nicht infrage. Kann mir auch vorstellen, dass Thilo Weichert (der selbst ernannte Facebookdatenschützer) und Professor Dr. Hoeren (wir erinnern uns, von ihm [...]

Was Sie vermeiden sollten, wenn Sie eine Facebook Karriere-Page umsetzen « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] dem Impressum. Das Urteil des Amtsgerichts Aschaffenburg fällt damit in die gleiche Rubrik wie Thilo Weicherts Wahnvorstellungen und das Vorhaben der Bundesregierung, Facebook-Parties verbieten zu wollen. Es gehört damit in die [...]

Was Sie vermeiden sollten, wenn Sie eine Facebook Karriere-Page umsetzen « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] dem Impressum. Das Urteil des Amtsgerichts Aschaffenburg fällt damit in die gleiche Rubrik wie Thilo Weicherts Wahnvorstellungen und das Vorhaben der Bundesregierung, Facebook-Parties verbieten zu wollen. Es gehört damit in die [...]

Status quo Oktober 2011 – 173 Karriere-Pages, 341.000 Fans « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] sind es also wieder zehn Karriere-Pages mehr geworden, einige sind weg vom Fenster (eine davon ist dem leicht paranoiden Herrn aus Schleswig-Holstein zum Opfer gefallen, andere gibt es einfach nicht mehr (hoppla) und andere liste ich einfach [...]

Status quo Oktober 2011 – 173 Karriere-Pages, 341.000 Fans « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] sind es also wieder zehn Karriere-Pages mehr geworden, einige sind weg vom Fenster (eine davon ist dem leicht paranoiden Herrn aus Schleswig-Holstein zum Opfer gefallen, andere gibt es einfach nicht mehr (hoppla) und andere liste ich einfach [...]

Ein paar Gedanken über das ewige Wettrennen um die Facebook Fanzahlen und den Unsinn von Gewinnspielen auf Karriere-Pages « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] von zwei Monaten gepostet. Sollte Ihnen so etwas unterkommen: Finger weg, vergessen Sie’s! Diese Leute haben ungefähr so viel Ahnung von Social Media wie Thilo Weichert von Facebook. Genau so schlimm sind im Übrigen Agenturen, die Ihnen unbedingt Gewinnspiele auf Facebook [...]

Ein paar Gedanken über das ewige Wettrennen um die Facebook Fanzahlen und den Unsinn von Gewinnspielen auf Karriere-Pages « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] von zwei Monaten gepostet. Sollte Ihnen so etwas unterkommen: Finger weg, vergessen Sie’s! Diese Leute haben ungefähr so viel Ahnung von Social Media wie Thilo Weichert von Facebook. Genau so schlimm sind im Übrigen Agenturen, die Ihnen unbedingt Gewinnspiele auf Facebook [...]

Suppen Report KW 40 « Employer Branding von morgen

[...] nächste lesenswert erhält Henner Knabenreich mit dem Post „Thilo Weicherts Wahn fordert erstes Opfer unter Facebook-Karriere-Pages“ Ich glaube, man darf gespannt sein, wie viele der Datenschutzdiskussion noch erliegen werden. [...]

Suppen Report KW 40 « Employer Branding von morgen

[...] nächste lesenswert erhält Henner Knabenreich mit dem Post „Thilo Weicherts Wahn fordert erstes Opfer unter Facebook-Karriere-Pages“ Ich glaube, man darf gespannt sein, wie viele der Datenschutzdiskussion noch erliegen werden. [...]

September 2011 – Über 311.000 Fans mögen Arbeitgeber-Fanpages. Und sonst so? « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] (so die Ergebnisse einer Umfrage des CHRIS), wird sich da wohl in nächster Zeit noch mehr tun. Es sei denn, ein Unruhestifter names Thilo Weichert kann sich mit seinen weltfremden Forderungen dur.... Aber ich will mich nicht beschweren, immerhin habe ich dank meines gestrigen Artikels die [...]

September 2011 – Über 311.000 Fans mögen Arbeitgeber-Fanpages. Und sonst so? « personalmarketing | employer branding | social media – kritisch hinterfragt | personalmarketing2null

[...] (so die Ergebnisse einer Umfrage des CHRIS), wird sich da wohl in nächster Zeit noch mehr tun. Es sei denn, ein Unruhestifter names Thilo Weichert kann sich mit seinen weltfremden Forderungen dur.... Aber ich will mich nicht beschweren, immerhin habe ich dank meines gestrigen Artikels die [...]

personalmarketing2null

Hallo Christian, danke für den Hinweis. Ist mir doch unglaublicherweise tatsächlich entgangen, der Artikel :) Auch die Staatskanzlei stemmt sich gegen Herrn Weicherts Pläne und das ist auch gut so. Schön finde ich im Übrigen deinen Schlusssatz, den ich hier gerne noch mal zitiere:
Denn dass Facebook für die Kommunikation von Unternehmen keine Relevanz hat, können nur Leute meinen, die vom Web keine Ahnung haben. Manche Politiker und Datenschützer gehören – leider – in diese Kategorie.
In diesem Sinne, auf eine Welt ohne Weichert und andere Hinterwäldler ;-)

personalmarketing2null

Hallo Christian, danke für den Hinweis. Ist mir doch unglaublicherweise tatsächlich entgangen, der Artikel :) Auch die Staatskanzlei stemmt sich gegen Herrn Weicherts Pläne und das ist auch gut so. Schön finde ich im Übrigen deinen Schlusssatz, den ich hier gerne noch mal zitiere:
Denn dass Facebook für die Kommunikation von Unternehmen keine Relevanz hat, können nur Leute meinen, die vom Web keine Ahnung haben. Manche Politiker und Datenschützer gehören – leider – in diese Kategorie.
In diesem Sinne, auf eine Welt ohne Weichert und andere Hinterwäldler ;-)

Christian Buggisch

Das Thema bewegt mich auch, und auch in meiner Timeline sind schon Meldungen von Institutionen aus S-H aufgetaucht, die sich gezwungen sahen, Facebook zu verlassen (s. auch http://buggisch.wordpress.com/2011/09/29/raus-aus-facebook/ ) ... Dabei habe ich immerhin gelernt, dass sich die IHK Schleswig-Holstein dem ULD-Wahn nicht beugt und ggf. auch für ihre Unternehmer prozessieren wird, sofern die seitens des ULD belangt werden sollten. Ich drücke der IHK jedenfalls die Daumen.

Christian Buggisch

Das Thema bewegt mich auch, und auch in meiner Timeline sind schon Meldungen von Institutionen aus S-H aufgetaucht, die sich gezwungen sahen, Facebook zu verlassen (s. auch http://buggisch.wordpress.com/2011/09/29/raus-aus-facebook/ ) ... Dabei habe ich immerhin gelernt, dass sich die IHK Schleswig-Holstein dem ULD-Wahn nicht beugt und ggf. auch für ihre Unternehmer prozessieren wird, sofern die seitens des ULD belangt werden sollten. Ich drücke der IHK jedenfalls die Daumen.
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
#deletefacebookcareerpagenow: Was das EuGH-Urteil für Facebook Karriereseiten bedeutet

#deletefacebookcareerpagenow: Was das EuGH-Urteil für Facebook Karriereseiten bedeutet

Als wären Deutschlands Recruiting- und Personalmarketing-Verantwortliche nicht schon genug durch die DSGVO und geschlechtsneutrale bzw. drittgeschlechtliche Stellenanzeigen gebeutelt, kommt nun der nächste

weiterlesen
Glaserei Sterz - Per Glasbruch zum Azubi

Glaserei Sterz - Per Glasbruch zum Azubi

“Wenn man nix macht, kann man auch nichts erwarten“, mit diesen Worten bringt es Sven Sterz, Inhaber der Glaserei Sterz,

weiterlesen