Frechmutige Personalwerbung: Die Ideen des Herrn Harms

von personalmarketing2null. Lesezeit: etwa 5 Minuten.

Ich bin ja der Meinung, dass das, was gerne als Fachkräftemangel bezeichnet wird, letztendlich nur Ausdruck von Ideenmangel und Bequemlichkeit ist. Ich weiß, das ist starker Tobak. Aber ein Blick auf die Websites vieler Unternehmen und das „Nicht-Bemühen“ um Fachkräfte (oder „Nicht-Vorhandensein“ von Personalmarketing) zeigt ein deutliches und nicht zu leugnendes Bild, wie man auch am Beispiel der Banken eindrucksvoll sehen kann. Nun kann man also auf den Fachkräftemangel schimpfen und in Lethargie verharren (ist die einfache Lösung) oder aber Ideenreichtum im Personalmarketing beweisen (vielleicht nicht ganz so einfach, macht aber Spaß). So wie Marten Harms von der Kreispolizeibehörde Mettmann.

Gerade ist ja die Neuauflage des Personalmanagement-Bestsellers „Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und Können“ erschienen, unter anderem auch mit (m)einem komplett überarbeiteten Artikel zum Thema Karriere-Websites, die ja bekanntlich das Zuhause im Personalmarketing und das Herzstück im Recruiting darstellen. Eine gehörige Portion Frechmut beweist auch bereits seit Jahren Polizeihauptkommissar Marten Harms aus Mettmann („Neanderthal“). Leider bin ich erst im Zuge einer Vortrags-Recherche auf den guten Mann respektive seine vielfältigen Ideen gestoßen. Spätestens in der dritten Auflage seines Personalmarketing-Buchs sollte Jörg Buckmann ihm aber Platz für ein Kapitel einräumen. Verdient hätte er es auf jeden Fall.

Frechmutiges Personalmarketing der Polizei Mettmann

Ein Beruf für Sie und Ihn!“ so der Slogan auf einem Werbemittel der Polizei Hessen (datiert vermutlich aus den 90ern und fiel mir neulich in die Hände. Zu beachten: Die Ansprache beider Geschlechter :))

Personalwerbung der Polizei Hessen auf Lineal - Ein Beruf für Sie und Ihn

Besonders kreativ ist das nicht. Dachte sich wohl seinerzeit auch die Polizei NRW und lancierte vor einigen Jahren ein Video, welches in die Recruiting-Geschichte eingegangen ist. Und wer erinnert sich nicht gerne zurück an den Rap und vor allen Dingen den Refrain, der den Kultsong „Hip Hop Hooray“ von Naughty by Nature aufgriff? „Hey Torben, go Torben, heyyyyy hoooo!„, heißt es hier etwas holprig. Geht aber auch anders, wie letztes Jahr bei der Personaler Late Night eindrucksvoll von der Theater-A-Band bewiesen (ab 1 Minute 10).

Das Video ist längst Vergangenheit, die Wunden geleckt. Mittlerweile hat die Polizei NRW andere Wege eingeschlagen und der aktuelle Arbeitgeber-Auftritt „Genau mein Fall“ ist durchaus gelungen. Nun könnte man sich ausschließlich auf einer solchen landesweit lancierten Kampagne ausruhen und darauf warten, dass Bewerber für den Polizeiberuf eintrudeln. Oder man wird zusätzlich aktiv. So wie Herr Harms von der Kreispolizeibehörde Mettmann.

Hauptkommissar Marten Harms von der Kreispolizeibehörde Mettmann überzeugt mit frechmutigen Ideen

Polizeihauptkommissar Marten Harms ist dort so genannter „Personalwerber“, über die jede Polizeibehörde verfügt. Diese regional eingesetzten Personalwerber sind aber nicht nur für die Gewinnung von Bewerbern zuständig, sie sind auch für auch für die Bindung und Betreuung von Bewerbern im laufenden Verfahren und im späteren dreijährigen Studium verantwortlich. Ein wesentlicher Eckpfeiler der Arbeit eines Personalwerbers ist dabei die grundsätzliche Information der Zielgruppe. Dabei geht es primär darum, wesentliche, transparente und ungeschönte Berufsinformationen sowohl auf Messen als auch bei speziellen Info-Runden und in individuellen Gesprächen zu vermitteln.

Während also die klassische Personalwerbung eigentlich die Ansprache potenzieller Bewerber mittels Stellen- oder Imageanzeigen sowie Personalmarketing-Kampagnen umfasst, geht die Tätigkeit des Personalwerbers bei der Polizei noch weiter.

Harms ist bekannt für seine „frechmutigen“ Ideen, die junge Menschen für den Einstieg in den Polizeiberuf begeistern. Zunächst mehrere Jahre im kriminalpolizeilichen operativen Ermittlungsdienst (Kapitaldelikte, Wirtschaftsdelikte, Terrorfahndung, Rauschgift usw.), ist Hauptkommissar Marten Harms nun bereits seit einigen Jahren als Pressesprecher und Personalwerber in der Kreispolizeibehörde Mettmann aktiv. Als Vater seines nunmehr 24-jährigen Sohnes hat er die gesamte Entwicklung der jugendlichen Zielgruppe quasi hautnah miterlebt. Die Möglichkeit zu bekommen, mit jungen Menschen in Kontakt zu stehen und zu bleiben und gleichzeitig Konzepte zur Personalwerbung zu entwickeln, hat ihn schon damals fasziniert und treibt ihn an, hat er mir verraten. Ideen abseits des Mainstreams umzusetzen macht ihm nach all den Jahren immer noch riesigen Spaß. Und das sieht man seinen Kampagnen auch an. Ein paar davon möchte ich hier vorstellen, können sie doch als Inspiration dienen.

Polizeiwagen für die Personalwerbung

Aufmerksam geworden bin ich auf ihn im Rahmen einer Recherche zu meinem Vortrag „David gegen Goliath“ beim 2. Forum Personal-Perspektiven an der ADG Business School. Einkaufswagen im Personalmarketing? Mal im Ernst, haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Einkaufswagen im Rahmen Ihrer Bewerberansprache einzusetzen?

Personalwerbung mit Einkaufswagen - Die Polizei Mettmann macht's vor!

Sollten Sie aber. Schließlich ist diese Form von Werbung im Schnitt 30 Minuten im Blickfeld des Einkaufswagenfahrers. Und nicht nur da. Denn auch die anderen Kunden nehmen die Werbung dauerhaft wahr. Die Werbefläche wird brav durch den Laden geschoben, Blickkontakte sind unvermeidbar und im Gegensatz zu Radio, TV oder Internet, ist die Werbung am Einkaufswagen nicht abschaltbar. Insofern eine geniale Idee!

Viele Wege führen zum Ziel. Und Personalwerbung am Einkaufswagen zu Bewerbern

Im Übrigen greift diese Werbung eine andere Idee von ihm auf. Bei der Polizei ist nämlich ein Einstieg auch für Quereinsteiger bzw. ein Studium ohne Abitur möglich. Somit können also neue Zielgruppen erschlossen werden. Diese Info gilt es natürlich an Frau Kommissarin respektive Herrn Kommissar (in spe) zu bringen.

Studium ohne Studiengebühr - Ein weiteres Beispiel von Polizeiwerbung bei der Polizei Mettmann

Zwei Kollegen, die in ihrem vorherigen Leben KFZ-Mechaniker bzw. Dachdecker waren und jetzt mit Begeisterung Polizeidienst leisten, dienen als Testimonials für die Kampagne.

Personalmarketing-Kampagne für Quereinsteiger bei der Polizei Mettmann

Ohnehin sind fahrbare Untersätze eine Spielwiese von Herrn Harms. Zu Recht. Denn ein fahrbarer Untersatz, egal welcher Art, bietet den Vorteil einer hohen Reichweite. Dass man hier seine Bewerber gut erreichen kann, beweisen die mit Personalwerbung „gebrandeten“ Busse der ESWE oder seinerzeit Voith mit dem Wimmelbus. Vorteil der rollenden Werbung: Ein entsprechend auffällig gestaltetes Fahrzeug erzielt nicht nur Aufmerksamkeit, wenn es irgendwo abgestellt ist, sondern auch unterwegs. Und so kommen bei der Polizei Mettmann ein Piaggio-Dreirad (welches es sogar inklusive Bewerber-Hotline als „Model“ geschafft hat) …

Rollende Personalwerbung: Piaggio APE 50 der Polizei Mettmann

… der gute alte T-4-Bulli „Herr Kommissar“ (ein ehenmaliger Streifenbulli, jetzt das Dienstfahrzeug von Herrn Harms) …

"Herr Kommissar" - Dienstfarhzeug von Herrn Harms als rollende Personalwerbung

… oder sogar ein BMW i3 („0% CO2 – 100% Polizei“) für die Personalwerbung zum Einsatz

0 Prozent CO2 - 100 Prozent Polizei - Personalwerbung mit BMW i3

Aber Herr Harms ist mit seinen Ideen nicht nur zu Land unterwegs, mit seiner Personalwerbung für die Polizei entert er sogar das kühle Nass. Zum Beispiel im Drachenboot mit den Neandercops – Polizisten aus allen Einsatzbereichen plus angehenden Polizeistudenten. Werbebotschaft frei nach dem Motto: Mit vereinten Kräften gemeinsame Ziele erreichen ohne Rücksicht auf den Dienstrang.

Mit den Neandercops auf Nachwuchs-Suche - Personalwerbung Polizei Mettmann

Selbst ein Segel ist eine tolle Werbefläche für die Nachwuchs-Suche…

Personalwerbung der Polizei Mettmann - auch das Segel stellt eine ideale Werbefläche dar

Baden geht er mit seine Ideen nicht. Denn welche Idee er auch hat, sie erreicht immer potenzielle Bewerber. Klar, dass da nirgends die „Bewerber-Hotline“ oder der Link zur Website fehlen darf. Klasse, was Herr Harms da auf die Beine stellt. Ein tolles Beispiel, wie man mit „um die Ecke gedachtem“ Personalmarketing und in vielen Fällen wirklich überschaubarem Budget dem Fachkräftemangel eine lange Nase zeigen kann. Entscheidend ist eben die innere Haltung. Also, lassen Sie sich inspirieren!

Jobs bei der Polizei habe ich nicht in petto, dafür aber…


Die besten Jobs im Personalmarketing

Personalmarketing, Recruiting, Employer Branding oder HR generell ist deine Leidenschaft? Du willst dich verändern oder strebst nach Höherem? Dann klick dich glücklich! Unter einer Vielzahl von Stellenangeboten findest auch du deinen Traumjob in der personalmarketing2null-Jobbörse!

 

 

    Schreiben Sie Ihren Kommentar

    Suche

    Personalmarketing- & Recruiting-Jobs für alle!

    HR wettet gegen den Fachkräftemangel!

    Keinen Artikel mehr verpassen?

    Kategorien

    Arbeitgeber Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience Dialog employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Page Karriere-Website Karriere-Website-Check kununu Personalmarketing recruiting Social Media Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe

    Archive