Bedeutet der 16. Oktober das Aus für viele Karriere-Websites?

von personalmarketing2null. Lesezeit: etwa 2 Minuten.

Der nachfolgende Artikel dürfte wohl so einige Unternehmen in der Republik be- und tief in deren Recruiting-Mark treffen. Möglicherweise sind nämlich diverse Karriere-Websites ab Mitte Oktober nicht mehr aufrufbar. Da in vielen deutschen Unternehmen noch mit dem Internet Explorer, und da bevorzugt mit veralteten Versionen, gearbeitet wird, werden wohl nur wenige Recruiting-Verantwortliche das Desaster registrieren. Betroffen sind nämlich „nur“ diejenigen User, die mit dem Chrome-Browser ins Internet gehen. Dumm nur, dass Chrome mittlerweile der meistgenutzte Browser ist, mit dem natürlich auch Bewerber ins Internet gehen.

Wer kennt sie nicht, die E-Recruiting-Systeme, die nur über veraltete (und darüber hinaus anfällig für Schadsoftware) Browser funktionieren. Immer noch gib es Fälle, wo Bewerber genötigt werden, einen Internet-Explorer zu installieren, weil die Recruiting-Software leider weder mit Chrome noch mit Firefox kompatibel ist.

Bitte verwenden Sie zum Aufruf des Bewerberportals den Internet-Explorer

 

Wie viel Bewerber das wohl wirklich tun und wie viele dem Unternehmen den Rücken kehren und sich lieber anderswo bewerben? Das wird wohl nie so wirklich ans Licht kommen, weil die wenigsten Unternehmen ja irgendwelche Web-Analysen auswerten, geschweige denn entsprechende Tools installiert haben. Recruiting Analytics? Kann man das essen?

Karriereportal wegen Wartungsarbeiten geschlossen

 

Karriere-Websites mit Symantec-Sicherheitszertifkat nicht mehr erreichbar

Während es also kaum wahrgenommen wird, wenn das E-Recruiting nicht funktioniert, so sieht das bei der Karriere-Website durchaus anders aus. Klar, es gibt sie, die Karriere-Portale, die wegen Wartungsarbeiten vorübergehend geschlossen sind, aber wenn die komplette Website nicht mehr aufrufbar ist, und das über den mit großem Abstand meistgenutzten Web-Browser, das kommt schon einem Super-GAU gleich.

Aber worum geht’s eigentlich? Am 16. Oktober wird die neueste Version des Chrome-Browsers veröffentlicht, Chrome 70. Google nutzt seinen Browser nun als Maßnahme gegen den Zertifikatsaussteller Symantec, da dieser nachhaltig das Vertrauen in die Zuverlässigkeit seiner Infrastruktur zerstört hat. Mehrfach hatte Symantec unberechtigterweise Zertifikate auf Tausende von Domains ausgestellt. Betroffen sind übrigens nicht nur direkt von Symantec ausgestellte Zertifikate: Allen Zertifikaten, die auf Symantec basieren, wird das Vertrauen entzogen. Dazu zählen beispielsweise GeoTrust, RapidSSL und Thawte.

Die Verbindung zu dieser Karriere-Website ist nicht sicher

(Karriere-)Webseiten, die weiterhin die Symantec-Sicherheitszertifikate nutzen, werden nach dem Browser-Update nicht mehr erreichbar sein. Noch haben sie eine Schonfrist. „Die Verbindung zu dieser Website ist nicht sicher“, das bekommt man derzeit noch angezeigt, wenn man auf das „i“ oben links neben der Adresszeile klickt. Das wird sich dann aber von einem auf den anderen Tag ändern. Das einzige, was ein hoffnungsvoller Bewerber (und ein verzweifelter Recruiter) dann zu sehen bekommt, ist eine Sicherheitswarnung. Mehr nicht. Und nun?

Wieder mal so ein Thema, in etwa wie SEO, mit dem man als Mensch aus dem HR nicht unbedingt was zu tun haben will. Böhmische Dörfer irgendwie. Zumindest wissen Sie jetzt Bescheid. Am besten, Sie wenden sich vertrauensvoll an Ihre IT, um diese dahingehend zu sensibilisieren und einmal überprüfen zu lassen, ob Ihre Karriereseiten davon betroffen sind. Bleibt zu hoffen, dass Ihre IT nicht zu denen gehört, die Cloud-Anwendungen als böse verteufeln, aber noch auf den guten alten Internet-Explorer vertrauen ;) Übrigens, nicht sichere Websites werden von Google auch in den Suchergebnissen abgestraft. Insofern sollten Sie, sofern das längst nicht geschehen ist, alles dafür tun, dass Ihre Karriere-Website über eine sichere Verbindung erreichbar ist.


Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann danke fürs Teilen! ;)


Über den Autor

Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!


Die besten Personalmarketing & Recruiting Jobs

Personalmarketing, Recruiting, Employer Branding oder HR generell ist deine Leidenschaft? Du willst dich verändern oder strebst nach Höherem? Dann klick dich glücklich! Unter einer Vielzahl von Stellenangeboten findest auch du deinen Traumjob!

    Was meinen Sie? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

    Keinen Artikel mehr verpassen?

    Suche

    Meine Job-Empfehlungen
    Der personalmarketing2null Podcast
    Vorträge mit personalmarketing2null

    Buchen Sie mich als Sprecher zum Thema Personalmarketing!

    Sie haben Interesse an fundierten, aber launigen Vorträgen zu den Themen Personalmarketing, Azubimarketing, Candidate Experience, Employer Branding, Recruiting…, die Know-how vermitteln und Ihr Publikum begeistern?

    Dann buchen Sie mich als Sprecher!

    Kategorien
    Arbeitgeber Arbeitgeberbewertungsportale Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience Dialog employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Website Karriere-Website-Check Karriereseiten kununu Personalmarketing recruiting Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe
    Archive
    Die App für HR-Blogs
    HR_BloggerBadge Get it on Google Play HR-Blogger App - Itunes Store