Top-Recruiter: Neues Siegel zeichnet die besten Recruiter aus

Lesezeit: 1 Min. Recruiting

Es wird wohl nicht jedem schmecken, was Deutschlands größtes Businessnetzwerk da ab Mai vorhat. Ab diesem Zeitpunkt soll nämlich in Analogie zum so genannten Top-Company-Siegel ein Top-Recruiter-Siegel vergeben und jedes Profil entsprechend kenntlich gemacht werden. In diese Zertifizierung fällt jedes Nutzerprofil, aus dem klar hervorgeht, dass die Tätigkeit des Inhabers zu mindestens 50 Prozent aus Aufgaben der Personalbeschaffung bestehen. Ausgewertet werden die Profile mit Hilfe eines komplexen Algorithmus.

Top- oder Flop Recruiter?

Nur jene Recruiting-Verantwortliche, die von Bewerbern gut bewertet werden und mit ihrem Profil überzeugen, dürfen sich mit dem Top Recruiter-Gütesiegel schmücken. Ein weiteres Merkmal liegt in der Dynamik dieser Auszeichnung: Ändert sich das Verhalten des Recruiters gegenüber Bewerbern zum Negativen, wird das einst erlangte Gütesiegel wieder aberkannt.

Ausschließlich mit guten Bewertungen und einer überzeugenden Candidate Experience erlangt ein Recruiter den Status eines Top-Recruiters. Dieser begehrte Status setzt sich zu 55 Prozent aus externen Bewertungen und zu 45 Prozent aus dem Erscheinungsbild des Profils an sich zusammen. Recruiter Brand - Dieses Profil hat wenig Chancen auf das Top-Recruiter-Siegel.jpgPunkten können die Recruiter, die nicht nur im Bewerbungsprozess mit Wertschätzung und Agieren auf Augenhöhe begeistern, sondern deren Profil insbesondere durch ein passendes Profilbild, sowie eine auf das Unternehmen und die Persönlichkeit des Recruiters einzahlende Beschreibung überzeugt. Dass schlecht gepflegte Social-Media-Profile Personalern zum Verhängnis werden, ist schon lange bekannt. “Das neue Siegel soll ein Ansporn sein, dass sich die grundlegende Einstellung dieser Nutzergruppe ändert“, so der CEO des Netzwerks.

Viele Recruiter seien sich noch immer nicht der Bedeutung ihrer Recruiter-Brand bewusst. Hier ist Handlungsbedarf dringend geboten, wie eine erste Auswertung ergibt: Von den derzeit rund 215.000 bewerteten Recruiter-Profilen haben bisher lediglich 6 Prozent dieses Zertifizierung erhalten. Eine Auszeichnung der Top-Recruiter erfolgt am 4. Mai in Wiesbaden.

 

Kommentare (0)
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING, LinkedIn oder Twitter - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Deutschlands begehrteste Arbeitgeber - Arbeitgebersiegel-Coup oder Schmu?

Deutschlands begehrteste Arbeitgeber - Arbeitgebersiegel-Coup oder Schmu?

Heutzutage, im tiefen Jammertal des Fachkräftemangel-Geschreis, reicht es nicht mehr aus, Deutschlands Top-Arbeitgeber zu sein. Es gibt einfach zu viele

weiterlesen
Höchste Fairness im Job - Germany's next Arbeitgebersiegel

Höchste Fairness im Job - Germany's next Arbeitgebersiegel

Obwohl Arbeitgebersiegel bei der Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber bei Bewerbern eher eine untergeordnete Rolle spielen (siehe Grafiken), hat

weiterlesen