Trendscout für HR-Themen: Auf einen Kaffee mit Juliane Wagner - Podcast-Episode Nr. 11

Trendscout für HR-Themen: Auf einen Kaffee mit Juliane Wagner – Podcast-Episode Nr. 11

von personalmarketing2null. Lesezeit: etwa 8 Minuten.

Es ist schon eine Weile her, dass ich die Idee hatte, Juliane Wagner, ihres Zeichens Programmleiterin für den Bereich Management – und damit auch HR – beim Springer Gabler-Verlag, mal auf den Zahn zu fühlen. Wir waren auf der Rückreise von einer Buch-Vernissage (Jörg hatte gerade sein Buch Personalmarketing to go in Zürich vorgestellt) und hatten festgestellt, dass Personaler doch ganz schön mitteilungsbedürftig sind. Nun war es endlich an der Zeit, das Ganze mal aufzubereiten und so trafen wir uns in Wiesbadens Kreativ-Melting Pot Heimathafen, um eine weitere heiter beschwingte Podcast-Episode aufzunehmen.

Juliane war schon früh klar, dass sie irgendwie ins Verlagswesen will. Sie studierte Literaturwissenschaften mit Jura im Nebenfach (schließlich muss das Kind ja auch was Vernünftiges lernen) und landete dann im Lektorat des Campus Verlags. Seit über fünf Jahren ist sie nun Programmleiterin beim Springer Gabler Verlag aus Wiesbaden. Über 1.750 deutschsprachige Titel alleine im Bereich HR & Personal listet Springer Gabler in seinem Verlagsprogramm. Filtert man dann noch mal weiter, so findet man in der Kategorie Personalwirtschaft immerhin noch 637 Titel.

Über 1.750 HR-Titel

Zur Programmstrategie gehört es, alle Titel lieferbar zu halten, also auch die älteren Semesters. Vieles ist auch heute noch relevant (oder relevanter denn je) oder ist für die Forschung wichtig. Und so findet man den Klassiker „Effektives Personalmarketing“ von Simon et. al aus dem Jahre 1995 genauso wie das „Handbuch Personalmarketing“ von Hans Strutz (1993). Beide übrigens sowohl als Printausgabe und als E-Book. Aus beiden habe ich seinerzeit in meiner Diplomarbeit zitiert und in beiden finden sich Dinge erklärt, die heute unter „Candidate Experience“ oder „Employer Branding“ fallen – nur, dass diese Begriffe eben damals noch nicht erfunden waren. Alter Wein in neuen Schläuchen eben. Wie bringt es Felicia Ullrich, Initiatorin der Azubi Recruiting-Trends und demnächst im Podcast zu hören, so schön auf den Punkt: „Gib einer Selbstverständlichkeit einen anglophilen Namen und schon wird es ein Trend.“

The Book will never die!

„The Book will never die!“ dieser Slogan, mit dem der Verlag in Anlehnung an einen James Bond-Titel 2011 auf der Frankfurter Buchmesse warb, bringt die Strategie auf den Punkt: Mit dem Digitalisierungsprojekt „Springer Book Archives“ wurden vor fünf Jahren nahezu alle Bücher digitalisiert, die seit der Verlagsgründung 1842 erschienen waren.

Die Bandbreite der Bücher ist groß und so gibt es viele wissenschaftliche Titel wie z. B. „Entwicklung einer Re-Integrationstypologie im Rahmen von Auslandssendungen“ oder „Human Ressourcen Management von Bachelorabsolventen„, aber eben auch viele praxisorientierte Bücher, wie das von mir mit einem Beitrag zum Thema Karriere-Websites bereicherte „Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und Können“ von Jörg Buckmann (Notiz am Rande: Während unseres Gesprächs fiel mir doch tatsächlich der Buchtitel nicht ein – was natürlich nur ein Test ist, ob Jörg Buckmann auch den Podcast hört, oder nicht) oder auch „Praxishandbuch Social Media Recruiting“.

Praxishandbuch Social Media Recruiting: Experten Know-How / Praxistipps / Rechtshinweise
  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Auflage Nr. 3 (02.10.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 605 Seiten

Überhaupt findet sich im von Juliane betreuten Bereich die Creme de la Creme der deutschen HR-Blogger-Szene wieder: Neben oben genannten Vertretern gaben sich auch schon Jo Diercks, Gero Hesse, Svenja Hofert, Frank Rechsteiner, Armin Trost oder auch Prof. Uwe Kanning die Ehre und sorg(t)en dafür, dass auch aktuelle Themen das Verlagsprogramm bereichern.

Einstellungssache: Personalgewinnung mit Frechmut und Können: Frische Ideen für Personalmarketing und Employer Branding
  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Auflage Nr. 22017 (30.01.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 309 Seiten

Wenn der Handel mit Buchtiteln nichts anfangen kann, ist das ein gutes Zeichen

Das war bei Julianes Einstieg anders. Und so erinnert sie sich, dass sie wenige Monate nach ihrem Eintritt der Weg aufs HR Barcamp nach Berlin führte, wo ich sie dann auch kennen gelernt habe. Schnell stellten wir fest, dass wir zwei Schicksale teilen: Beide kommen wir aus Bielefeld, beide leben in Wiesbaden. Aber sich unter die jeweilige Szene zu mischen, ist ohnehin Julianes Erfolgsrezept. So findet man sie auf Barcamps und anderen Veranstaltungen, um dort entsprechende „Talente“ zu identifizieren und Trends und Themen aufzusaugen. Natürlich liest sie auch einschlägige Blogs, grundsätzlich ist sie sehr neugierig und allem Neuen aufgeschlossen. Was dann auch mal dazu führt, dass Titel im Verlagsprogramm gelistet werden, mit denen viele Buchhändler zunächst nichts anfangen können.

„Nicht jeder Buchhändler weiß, was Candidate Experience ist“.

Sie schildert das Beispiel eines Buch zur Generation Y, welches bereits 2009 erschien und zunächst kein großer Erfolg war. Mittlerweile gibt es vom gleichen Autor ein weiteres Buch zu dem Thema, andere Autoren haben nachgelegt. Auch bei Themen wie „Candidate Experience“ oder „Agile Führung“ hatte Juliane den richtigen Riecher. Und dass viele Buchhändler nicht wissen, was manche Begriffe bedeuten – was soll’s, das geht vielen Personalern genauso ;) Abgesehen davon ist es sogar eine gute Rückmeldung, wenn der Handel mit einzelnen Buchtiteln nichts anfangen kann, ist das doch meist ein untrügliches Anzeichen dafür, dass da noch nichts geschrieben wurde und man als Trendsetter mit einem Buchtitel Impulse setzen kann. Und so sei es eben auch die Aufgabe, Themen aufzugreifen, die sich erst noch entwickeln.

Nicht jeder ist als Autor geeignet

Stellt sich die Frage, ob eigentlich jeder Autor eines Sach- oder Fachbuchs werden kann, der etwas zum Thema HR zu sagen hat. Theoretisch ist das sogar so. Wobei es natürlich nicht ausreicht, nur von etwas gelesen zu haben, entsprechende (belegbare) Expertise muss ein solcher Autor schon mitbringen. Darüber hinaus sollte man auch wissen, worüber man schreiben will – Juliane zu kontaktieren und sie zu fragen, man wolle ein Buch schreiben, wisse aber noch nicht so recht zu welchem Thema, bringt also nichts – und ein gewisses Sendungsbewusstsein haben. Juliane schaut sich dann schon genau an, mit wem sie es zu tun hat, besucht die Webseiten der potenziellen Autoren und stutzt schon, wenn selbige nicht vorhanden sind. Jedes Buch kann Juliane aufgrund der Fülle des Verlagsprogramms (oder der Seitenanzahl) natürlich nicht lesen, dennoch hat sie eigentlich zumindest jeden Titel aus ihrem Ressort auf dem Schirm.

Stellenanzeigen erfolgreich texten: Einstimmen - Überzeugen - Gewinnen
  • Stefan G. Wolf
  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Auflage Nr. 2013 (14.03.2013)

Bücher zu HR und Personalmanagement machen Großteil des Programms aus

Auffällig ist es schon, dass HR so stark vertreten ist im Verlagsprogramm, hat man doch oft eher den Eindruck HR sei die graue Maus, die sich versteckt (eine Rolle, in der man sich ganz wohlzufühlen scheint). Aber es gibt eben auch so einige, die aus dem Schatten heraustreten, anfangen zu bloggen und/oder Bücher schreiben. Klar müsse man als Programmleiterin den richtigen Riecher haben, meint Juliane, aber manchmal dauere es eben seine Zeit, bis ein Thema in der Praxis ankommt. Auch wenn wir HR-Blogger manchmal meinen, alles sei schon dagewesen und über manche Themen nur müde lächeln, vieles ist in der Praxis, in den vielen Tausend Personalabteilungen, noch nicht ansatzweise angekommen. Was dann auch dazu führt, dass es eben Bücher zu vermeintlich profanen Themen, wie bspw. das Verfassen und Gestalten von Stellenanzeigen, gibt.

Besonders erfolgreich seien Bücher, die in kleinen Schritten zeigen, wie man zum Ergebnis kommt. So, wie das derzeit erfolgreichste Buch aus dem Programm: Agiler Führen von Svenja Hofert stellt zahlreiche agile Führungsideen vor und zeigt, wann und wie diese in der Praxis eingeführt und umgesetzt werden können. Das Buch ist bereits in zweiter Auflage erschienen, nun gibt’s noch einen Nachfolgeband, das Buch „Das agile Mindset“. Ob agil oder nicht, das Mindset, die innere Haltung ist es immer, die darüber entscheidet, wie sehr man sich mit Themen auseinandersetzt und für sie kämpft – oder eben nicht.

Agiler führen: Einfache Maßnahmen für bessere Teamarbeit, mehr Leistung und höhere Kreativität
  • Svenja Hofert
  • Herausgeber: Springer Gabler
  • Auflage Nr. 222018 (16.11.2017)

Denn leider hat die Generation – sei es nun X, Golf, Y oder Z – überhaupt nichts mit guter Arbeit zu tun. Nur dass junge Personaler nachrücken, heißt nicht, dass sie einen besseren Job machen, als ihr „älterer“ Vorgänger. Wenn ich den gleichen alten Stiefel fahre, verändert sich auch nichts. Genauso, wie bei einem alten Verlagsprogramm.

Buchinhalte im Praxistest

Da Juliane durch ihre Tätigkeit direkt an der Quelle sitzt und darüber hinaus Führungskraft ist, profitiert sie auch anderweitig von den Buchtiteln. Viele Bücher liest sie selbst und probiert darin enthaltene Sachen aus. Der Großteil der in den Büchern beschriebenen Sachverhalte funktioniert auch in der Praxis. Letztendlich ist das auch immer abhängig von den Umständen. Während also bspw. agile Methoden in einigen Bereichen sehr gut funktionieren, stößt man in anderen nicht unbedingt auf Unverständnis, aber sehr wohl an die Grenzen des Machbaren. Dabei ist jetzt nicht die Rede von Innnovationstheater à la Krawatte ab und wir duzen uns und schon sind wir agil und innovativ ;)

„Als Führungskraft nehme ich selber total viel mit.“

Wer nun wissen will, wie lange es noch Bücher geben wird, wie man Autor wird, wie Juliane Talente ausfindig macht, ob sich eine Print-Ausgabe oder ein E-Book besser verkauft, welches die erfolgreichsten Buchtitel im Programm sind, wie schnell ein Employer Branding oder auch ein Change-„Projekt“ umgesetzt wird – oder einfach nur hören will, wie eine Rentnerkombo mit ihrem Kaffeekränzchen einen Podcast crasht, der sollte einfach mal reinhören. Viel Spaß dabei!

Für alle Apple-Jünger (egal welchen Geschlechts) gibt’s den Podcast natürlich auch auf iTunes ;)

Wer Juliane das nächste Mal live erleben will, kann das in Berlin auf dem HR Barcamp (sofern er Karten ergattert hat) oder am 4. Mai im Heimathafen in Wiesbaden (Juliane, ich nagel dich darauf fest! ;)). Wer sich als Autor berufen will und ein spannendes Thema auf der Pfanne hat, darf sich gerne an Juliane wenden. Und alle anderen sind herzlich eingeladen, die Bücher (einige habe ich im Verlauf des Blogartikels empfohlen) zu erwerben und zu lesen!

Links zur Episode:

Juliane Wagner auf XING

HR Barcamp Berlin

Fight for your right to HR – Session auf dem HRBC

Rock your Idea von Martin Gaedt

Podcast mit Martin Gaedt

Podiumsdiskussion auf der Personal Swiss

Blogartikel zu Sprachassistenten im Recruiting

personalmarketing2null & friends

Hier geht's zum personalmarketing2null-Podcast!


Die besten Personalmarketing & Recruiting Jobs

Personalmarketing, Recruiting, Employer Branding oder HR generell ist deine Leidenschaft? Du willst dich verändern oder strebst nach Höherem? Dann klick dich glücklich! Unter einer Vielzahl von Stellenangeboten findest auch du deinen Traumjob!

     

     

     

    Schreiben Sie Ihren Kommentar

    Suche

    Keinen Artikel mehr verpassen?

    Jetzt Ticket sichern!

    Jede Wette, dass es am 4. Mai weitergeht!

    Der personalmarketing2null Podcast

    Vorträge mit personalmarketing2null

    Buchen Sie mich als Sprecher zum Thema Personalmarketing!

    Sie haben Interesse an fundierten, aber launigen Vorträgen zu den Themen Personalmarketing, Azubimarketing, Candidate Experience, Employer Branding, Recruiting…, die Know-how vermitteln und Ihr Publikum begeistern?

    Dann buchen Sie mich als Sprecher!

    Kategorien

    Arbeitgeber Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Page Karriere-Website Karriere-Website-Check Karriereseiten kununu Personalmarketing recruiting Social Media Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe

    Archive

    Die App für HR-Blogs

    HR_BloggerBadge Get it on Google Play