Glassdoor erobert Europa und startet in Frankreich

Lesezeit: 2 Min. Recruiting

Schrieb ich noch vor wenigen Tagen, dass Glassdoor nach Deutschland respektive Europa kommt (und zumindest ersteres zunächst dementiert wurde), belehrt uns ein Blick auf die Adresse www.glassdoor.fr eines Besseren. Denn am Montag ging die erste nicht-englischsprachige Glassdoor-Site online. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis deutsche Unternehmen die Qual der Wahl haben: Glassdoor oder kununu? Oder beides?

Tatsächlich betritt Glassdoor in Frankreich gleich in doppeltem Sinne Neuland. Zum einen ist es der erste nicht englisch-sprachige Auftritt, zum anderen das erste Arbeitgeberbewertungsportal auf französischem Boden.

Glassdoor erobert Frankreich

Tja, und das Glassdoor nach Deutschland kommt, wird nun auch nicht mehr dementiert. Klar, die Faktenlage war einfach zu eindeutig, als dass man länger hätte widersprechen können. Außerdem gefiel wohl auch der Vergleich mit dem Ausspruch Karl Ulbrichts nicht so recht ;-) Wann es allerdings soweit sein wird, steht noch in den Sternen. Insofern vermag ein Besuch bei einer Wahrsagerin helfen. Ich für meinen Teil glaube nicht daran und habe auch gerade nicht die Zeit, eine solche aufzusuchen. Da es sich hierbei ohnehin oftmals nur um Humbug handelt, werde ich jetzt mal selber eine Prognose wagen und eine kleine Milchmädchenrechnung aufstellen. Und die geht so:

Vor 175 Tagen begann Glassdoor mit der Suche nach einem Country Manager France.

Country Manager France Glassdoor

Seit Montag ist Glassdoor mit der Seite am Start. Derzeit mit ca. 150 Unternehmen aus Frankreich und laut Glassdoor-Blog mit “more than 100,000 French-based jobs and already 15,000 company reviews“. Bemerkenswert und vorbildlich: Eine iOS- und Android-App sowie Mobilversion ist auch gleich am Start. Das schaffen andere nicht nach Jahren ;-)

Vor 85 Tagen begann Glassdoor mit der Suche nach einem Country Specialist Germany.

Country Specialist Germany Glassdoor

Wie wir wissen, ist die Stelle bereits seit September besetzt. Die Domain www.glassdoor.de wurde Mitte September gesichert. Und: “Sie haben natürlich recht: Glassdoor kommt nach Deutschland.” So lautet mittlerweile das Statement, was vor wenigen Tagen noch “we’re not disclosing specific expansion plans” lautete. So. Von der Stellenausschreibung auf LinkedIn bis zum Going Live glassdoor.fr hat es 175 Tage gedauert. Wenn wir jetzt das Gleiche für die deutsche Stelle annehmen würden, hieße das, dass Glassdoor in drei Monaten in Deutschland an den Start geht. Da aber die Stelle des Country Specialists bzw. der Specialistin schon seit zwei Monaten besetzt ist, (laut Hörensagen) schon mindestens 200 deutsche Unternehmen akquiriert wurden und die Vorbereitungen der Operation “Glassdoor erobert Europa” natürlich parallel laufen und auch die Infrastruktur etc. alles vorhanden ist, werden wir wahrscheinlich noch dieses Jahr mit einem Markteintritt in Deutschland rechnen können. Ich rechne mal mit spätestens Dezember. Was ist Ihr Tipp?

Wann auch immer Glassdoor kommt, ich bin gespannt, was xununu dem entgegen zu setzen hat…

Kommentare (0)
Über den Autor
Hallo, ich bin Henner Knabenreich. Seit 2010 schreibe ich hier über Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding. Stets mit einem Augenzwinkern oder den Finger in die Wunde legend. Auf die Recruiting- und Bewerberwelt nehme ich nicht nur als HR-Blogger maßgeblich Einfluss, auch als Autor, als Personalmarketing-Coach, als Initiator von Events wie der HR-NIGHT oder als Speaker hinterlasse ich meine Spuren in der HR-Welt. Sie wollen mich für einen erfrischenden Vortrag buchen, haben Interesse an einem Karriere-Website-Coaching, suchen einen Partner oder Berater für die Umsetzung Ihrer Karriere-Website oder wollen mit bewerberzentrierten Stellenanzeigen punkten? Ob per E-Mail, XING oder LinkedIn - sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie!
Ähnliche Artikel
Toxische Führung und ihre Auswirkungen auf Recruiting und Employer Branding

Toxische Führung und ihre Auswirkungen auf Recruiting und Employer Branding

Toxische Führung, also fehlerhaftes, das Unternehmensklima vergiftende Führungsverhalten, hat massive Auswirkungen auf das Zufriedenheitsklima in Unternehmen und damit in der

weiterlesen
Snapchat hui, kununu pfui? - Social Media Personalmarketing Studie 2018 mit überraschenden Ergebnissen

Snapchat hui, kununu pfui? - Social Media Personalmarketing Studie 2018 mit überraschenden Ergebnissen

Snapchat hui, kununu pfui – so einfach könnte man eins der überraschenden Ergebnisse der Social Media Personalmarketing-Studie 2018 auf den

weiterlesen