Spannendes Praktikum im Personalmarketing, Recruiting & Web 2.0 der HypoVereinsbank

von Henner Knabenreich. Lesezeit: etwa 5 Minuten.

Eigentlich sollte mein neuer Artikel im neuen Jahr ja anders aussehen, aber da ereilte mich vor zwei Tagen eine Anfrage von Gunnar Lübbe, seines Zeichens Praktikant im Personalmarketing der HypoVereinsbank in München. Gunnar, selber Web 2.0- und Social Media-Enthusiast sucht nämlich einen Nachfolger für seinen Bereich. Und da stelle ich meinen Jahresrückblick eben erst einmal zurück und erteile Gunnar das Wort.

Also, Vorhang auf für Gunnar!

Gunnar Lübbe sucht einen Nachfolger für seinen Praktikumsplatz im Personalmarketing der HypoVereinsbank

Gunnar Lübbe sucht einen Nachfolger für seinen Praktikumsplatz im Personalmarketing der HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank/ UniCredit Group sucht idealerweise ab Februar oder März einen bzw. zwei Praktikanten (m/w) im Bereich Personalmarketing, Recruiting & Web 2.0. Möchtest Du meine Nachfolgerin oder mein Nachfolger werden?

Wenn Du in 3 – 6 Monaten früh Verantwortung übernehmen, Dich einbringen und in einem europäisch geprägten Umfeld vor allem viel, viel lernen möchtest, dann solltest Du Dir schnellstmöglich die Stellenbeschreibung anschauen und Dich online bewerben.

Je nach Vorliebe und Interesse kannst Du schwerpunktmäßig das Recruiting- oder das Employer Branding-Team unterstützen.

Meine Highlights

  • Internationalität: Schon im Foyer oder an der Cafeteria hört man neben Deutsch zumindest auch Gespräche auf Englisch oder Italienisch. Und auch am Telefon wirst du immer wieder mit Kollegen und Bewerbern aus der ganzen Welt sprechen.
  • Vernetzung: Es herrscht reger Austausch: Meist gehst Du direkt mit Deinen Kolleginnen und Kollegen essen und anschließend einen Kaffee oder Tee in unserer Cafeteria trinken. Doch auch die Praktikanten untereinander treffen sich immer wieder mittags oder nach der Arbeit – nicht nur im Zuge des Praktikantenrahmenprogramms.
  • Lernen und Feedback: Regelmäßig hast Du in Feedbackgesprächen die Möglichkeit, Deine Eindrücke  von verschiedenen Aufgaben zu schildern. Hat Dir etwas besonders Spaß gemacht oder liegt Dir eine Aufgabe nicht ganz so? Außerdem erhältst Du eine Rückmeldung zu Deiner bisherigen Leistung. So kannst Du Dich gezielt in Hinblick auf Deine Interessen und mögliche Entwicklungsfelder entwickeln.
  • Verantwortung übernehmen: Schon nach kurzer Zeit kann es sein, dass Du beispielsweise ein Telefoninterview führen sollst – und das zum Teil auch auf Englisch. Nutze die Chance, lerne von erfahrenen Kollegen und frage selbst aktiv nach.
  • Großraumbüro im 18. Stock: Du bekommst nicht nur viel auch von den anderen Teams im Talent Center mit und knüpfst Kontakte, sondern kannst an schönen Tagen zwischendurch auch mal den Blick auf München und die Alpen genießen.

Ein kleiner Erfahrungsbericht

Der erste Kontakt zu meinem späteren Team war ein Telefonat, um vorab einige Fragen zu klären. Dabei erlebte  ich einerseits eine sehr positive Stimmung, andererseits gab es aber auch einen kleinen Schock: Es würde ein Vorstellungsgespräch mit rund sechs Personen auf mich zukommen. Ich sah mich schon alleine diesen sechs gegenüber sitzen. Das Ganze solle aber eher ein Kennenlerngespräch sein. Und das war es letztlich auch: Je zweimal 30-45 Minuten saß ich dreien meiner späteren Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Teams gegenüber. Es gab erst eine ausführliche Vorstellungsrunde und im Anschluss konnte jeder, mich eingeschlossen, Fragen stellen. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass ein richtiger Erwartungsabgleich von beiden Seiten stattfand.

Hoch oben im 18. Stock des Hypo-Turms wird dein Arbeitsplatz sein. (Quelle: HVB)

Hoch oben im 18. Stock des Hypo-Turms wird dein Arbeitsplatz sein. (Quelle: HVB)

Die erste Woche wurde dominiert vom Namen lernen und Überblick verschaffen: In so einem Großraumbüro sind ganz schön viele Leute in den verschiedenen Teams, die dann aber doch ziemlich eng zusammen arbeiten. Außerdem ist die Struktur der Bank nicht unbedingt  intuitiv zu verstehen mit all den Ländern und Divisionen. Es war hilfreich, dass mir vom ersten Tag an wirklich das ganze Team bei Fragen zur Seite stand und mir immer wieder etwas Neues gezeigt und ausführlich erklärt hat. Darüber hinaus hat meine Chefin mit mir einen Einarbeitungs- und Themenplan besprochen, der die kommenden Wochen und Monate als Orientierung dienen sollte.

Gleich in der ersten Woche ging es auch schon auf eine Messe, deren Vorbereitung ich unterstützen konnte und wo es auch galt, den Messestand mit den anderen Kolleginnen und Kollegen zu betreuen.

Auf der Talents München freuen wir uns früh am Morgen auf die ersten Besucher. (Quelle: HVB)

Auf der Talents München freuen wir uns früh am Morgen auf die ersten Besucher. (Quelle: HVB)

Über das ganze Praktikum hinweg gab es regelmäßig neue Themen, bei denen ich quasi ins kalte Wasser gestoßen wurde oder die ich mir aktiv selbst heranholen konnte. Es hat mir geholfen, anfangs immer noch einmal die Erwartungen und Ziele abzuklären und Fragen zu stellen bzw. mir die Kollegen für ein Brainstorming o.ä. heranzuholen.

Aufgrund der längeren Praktikumsdauer von sechs Monaten konnte ich auch ein größeres Projekt, nämlich unser neues Internationales Praktikantenprogramm betreuen. Ich war verantwortlich für die Stellenausschreibungen, die Vermarktung des Programms, aber auch die Beratung der Bewerberinnen und Bewerber sowie die Vorselektion und Weiterleitung an die jeweiligen Fachbereiche. Außerdem führte ich eine Controllingliste, die ich nun in den letzten Wochen meines Praktikums auswerte und in einer Präsentation aufbereite.

Es hat mich positiv überrascht, wie viel Vertrauen mir entgegengebracht wurde. Das war natürlich auch mit hohen Erwartungen verbunden. Und ehrlich gesagt hatte ich mir die HypoVereinsbank auch ursprünglich eher als bayerisch und nicht als derart europäisch vorgestellt. Wobei: Gerade zu Zeiten des Oktoberfests kam die bayerische Kultur wieder zum Vorschein, als Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Bereichen ab und an Tracht getragen haben und nach der Arbeit mit ihrem Team und Freunden feiern gegangen sind.

Du solltest Dir nicht zu schade sein, auch mal zwischendurch anzupacken: Hier streiche ich unseren Camper im Vorfeld eines Messe-Einsatzes in Österreich. (Quelle: HVB).

Du solltest Dir nicht zu schade sein, auch mal zwischendurch anzupacken: Hier streiche ich unseren Camper im Vorfeld eines Messe-Einsatzes in Österreich. (Quelle: HVB).

Alles in allem kann ich das Praktikum all denjenigen empfehlen, die moderne Personalarbeit in einem spannenden und überraschend internationalen Umfeld erleben wollen. Es gibt unwahrscheinlich viel (kennen) zu lernen und es lassen sich viele kleinere Schwerpunkte setzen – bis hin zur Übernahme auch größerer Projekte. Und darüber hinaus kann sich auch die Möglichkeit ergeben, im Anschluss an das Praktikum die Abschlussarbeit zu schreiben, einen weiteren Bereich kennen zu lernen oder sogar ins Ausland zu gehen.

Kontakt:

Hast Du noch Fragen oder möchtest Du, dass ich Dir weitere persönliche Eindrücke schildere? Kontaktiere mich einfach auf Facebook, Xing oder Twitter. Ich freue mich von Dir zu hören!

Gunnar

Also auf, bewerben und Gunnars Nachfolger werden! Es lohnt sich!

  1. Sonja Greye sagt:

    sehr gelungen und sehr innovativ, so einen Nachfolger zu suchen! Klasse!

  2. Sonja Greye sagt:

    sehr gelungen und sehr innovativ, so einen Nachfolger zu suchen! Klasse!

Was meinen Sie? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

Keinen Artikel mehr verpassen?

Suche

Der personalmarketing2null Podcast
Vorträge mit personalmarketing2null

Buchen Sie mich als Sprecher zum Thema Personalmarketing!

Sie haben Interesse an fundierten, aber launigen Vorträgen zu den Themen Personalmarketing, Azubimarketing, Candidate Experience, Employer Branding, Recruiting…, die Know-how vermitteln und Ihr Publikum begeistern?

Dann buchen Sie mich als Sprecher!

Kategorien
Arbeitgeber Arbeitgeberbewertungsportale Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience Dialog employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Website Karriere-Website-Check Karriereseiten kununu Personalmarketing recruiting Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe
Archive
Die App für HR-Blogs
HR_BloggerBadge Get it on Google Play HR-Blogger App - Itunes Store