poachee.com – anonym zum neuen Job!

von personalmarketing2null. Lesezeit: etwa 6 Minuten.

Sind Sie eigentlich zufrieden mit Ihrem Job? Hey, wir sind hier unter uns. Also jetzt mal Butter bei die Fische, sind Sie’s oder nicht? Es nicht zu sein, ist keine Schande. Zumindest nicht für Sie. Für Ihren Arbeitgeber schon. Zeigt das doch, dass man Ihre Arbeit nicht wertschätzt und Sie sich nicht entfalten können.

Kennen wir doch alle, oder? Zumindest belegt auch eine aktuelle Studie, dass jeder vierte Deutsche innerlich gekündigt hat. Die einen machen dann weiter wie bisher, versehen stumpf ihre Pflichtaufgaben und verharren in ihrer Lethargie. Die anderen aber halten die Augen offen nach einer spannenden Perspektive. Denen kann geholfen werden.

Anonym zum neuen Job

Engagement Index Deutschland 2012 - Quelle-Copyright Gallup

Denn nähmen wir mal an, es gäbe eine Plattform, bei der man sich auf simpelste Weise anmelden kann und signalisieren kann, hey ho, hier bin ich. Genau der Experte, den du suchst. Ohne großes Rumgezacker wie auf Xing, wo es schon mal peinlich werden kann, wenn man in seinem Profil stehen hat, dass man auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist (da hilft auch nicht das Häkchen, was nur für Recruiter sichtbar ist, wenn nämlich der Recruiter zufälligerweise im gleichen Unternehmen sitzt und durch Zufall auf das Profil aufmerksam wird (weil nämlich die Matchingkriterien so schön passen). Kann ganz schön peinlich werden, diese Situation hatte ich nämlich schon mal in einem Seminar :-)), sondern wo man quasi anonym sein Profil – ebenfalls ohne großes Rumgezacker – einstellen kann und quasi darauf warten kann, dass einen ein (zumindest im Moment fürs erste wertschätzender Arbeitgeber) abwirbt. Stellen Sie sich das mal vor.

Und soll ich Ihnen was sagen, Sie brauchen da gar nicht die Augen schließen und von so einer Situation zu träumen. Im Gegenteil, Sie sollten sie schleunigst öffnen und Initiative ergreifen. Wo? Bei poachee.com. Schon von gehört? Hatte ich zugegebenermaßen bis vor einigen Tagen auch nicht. Bis ich in einem Artikel auf t3n davon in einem Kommentar von linkedinsider Stephan Koss las. Und auf diesen wiederum war ich über einen Artikel in der Wollmilchsau zur Plattform „Hire My Friend“ gestolpert. Auf „Hire my Friend“ lassen sich mit wenigen Klicks anonyme Kurzbewerbungen mit den wichtigsten Infos erstellen und den teilnehmenden Unternehmen präsentieren. Hinter der Plattform steht eine Social Software-Bude aus London.

Aber warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah und bietet noch etwas mehr. Denn wie ich zu meiner Überraschung feststellen musste, ist poachee ein Startup aus dem schönen Berlin. So, und nach dem ich so lange um den heißen Brei geredet habe, kommen wir zu des Pudels Kern, der Plattform selber.

poachee – Get a better Job!

So das einfache, griffige Motto der Plattform. Worum geht’s? Die Plattform wurde speziell für passive Jobsucher („Poachees“) entwickelt und soll passive Jobsucher motivieren, neue und bessere Jobs zu ergreifen. Das ist die eine Perspektive. Die andere: Recruitern wird geholfen, die Besten der Besten abzuwerben. Vorteil: Die Daten der Poachees werden vollständig anonymisiert, und es werden nur nur diejenigen vermittelt, die sich auch tatsächlich abwerben lassen möchten. Dank dem poachee Stealth Profile™ suchen Poachees nach neuen Herausforderungen, ohne Gefahr zu laufen, dass ihre sozialen Netze davon erfahren. Auf einen einfachen Nenner gebracht ist die Plattform also der einfachste Weg zum besseren Job.

poachee_com: Bessere Job Angebote kostenlos und anonym bekommen

Und apropos einfach: Der Anmeldevorgang ist wirklich so einfach, dass könnte sogar das 10jährige Nachbarskind von nebenan (wobei dieses wiederum nicht die Zielgruppe darstellt). Das zeigt wunderbar, dass eine Bewerbung auf simpelste Art und Weise erfolgen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Bewerbungsformularen wird man hier nicht abgeschreckt und überfordert, im Gegenteil: hier macht es richtig Spaß, seine Daten zu hinterlassen. Aber sehen Sie selbst:

poachee.com Einfache Anmeldung - einfach abwerben lassen

Man hinterlegt einfach die aktuelle Position, den Tätigkeitsort, das Jahresgehalt und die Berufserfahrung. Dann noch in welcher Position man zukünftig arbeiten möchte, welche Erfahrungen/Kompetenzen man besitzt, welches die bevorzugten Branchen und die bevorzugte Stadt/Region sind. Dann gibt man noch das Wunschgehalt und seine E-Mail-Adresse an, hinterlässt noch eine Nachricht an den Recruiter und das war’s dann im Wesentlichen und es heißt „Wirb Mich Ab!

Florian Rölling - Gründer von poachee.comEin schönes, sympathisches, einfaches und effizientes Konzept, was mir sehr gut gefällt. Grund genug, der Sache noch ein bisschen auf den Grund zu gehen. Und so habe ich wie so oft keine Kosten und Mühen gescheut und dem Gründer und Managing Director Florian Röllig ein paar Fragen gestellt:

 

Was war die Intention für poachee?

Aus eigener Erfahrung im Aufbau von Technologieunternehmen weiß ich, wie kniffelig es ist, “richtig” gute Leute anzustellen bzw. zu finden. Sie haben nämlich meistens einen Job und denken nicht aktiv an einen Wechsel. Man findet Sie nicht in den gängigen Jobportalen, da sie sich scheuen im sozialen Netzwerk als “jobsuchend” identifiziert zu werden und die viele Arbeit, wie CV erstellen und lange Formulare ausfüllen, stellen die nächste Hürde dar. Häufig sind es aber genau diejenigen Mitarbeiter, die abwerbewillig sind und sich durchaus einer neuen Herausforderung stellen würden. So entstand die poachee Idee: Wir starten den ersten absolut anonymen Service für Abwerbewillige (to poach = jemanden abwerben) und drehen den Spieß um: Nicht Kandidaten bewerben sich, sondern wir geben Recruitern die Möglichkeit attraktive Jobangebote genau der Zielgruppe vorzustellen, die sie sonst nie erreichen.  Dass ich Anfang 2012 im Deloitte Shift Index gelesen habe, dass bis zu 80% mit Ihrem gegenwärtigen Job unzufrieden sind, aber nur ein Bruchteil aktiv auf der Suche nach Veränderung ist, hat die poachee Idee gefestigt.

Wer sind die Nutzer – sowohl auf Bewerber- als auch auf Unternehmensseite?

Auf Unternehmensseite sind es zu etwa 60% Personalabteilungen und Fachabteilungen in Unternehmen und die anderen 40% der registrierten Recruiter sind Personalberatungen bzw. Headhunter. Der Kandidatenpool ist sehr vielfältig. poachee.com ist sehr breit ausgelegt und sowohl für White Collar Worker als auch Blue Collar Worker geeignet. Bei uns gibt es Profile von Geschäftsführern, Anwälten und Ärzten, aber auch durchaus Handwerkern und Köchen etc. Seit dem Launch haben sich bereits Kandidaten aus über 60 Ländern registriert. Das Angebot ist bewusst international gehalten.

Wer ist eure Kernzielgruppe?

Unsere Kernzielgruppe (soweit wir das eingrenzen – siehe oben) sind „Manager“ in Mid-Level-Positionen (z. B. Abteilungsleitungs-Ebene) aus allen Branchen. Hier besteht nach unseren Erfahrungen der größte Wechselwunsch und gleichwohl steht bei der Zielgruppe sehr stark die Anonymität im Vordergrund, um weder sich noch dem aktuellen Arbeitgeber durch Kundtun des Wechselwunsches zu schaden. Häufig ist dieser nicht Gehalts-getrieben, sondern die Motivation begründet sich auf fehlenden Karrierechancen oder schlechter Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Wie ist die Resonanz?

Ausgezeichnet. Wir haben bereits einige tausend Kandidatenprofile und es werden täglich mehr. Auch auf Recruiterseite wird poachee hervorragend angenommen. Recruiter schätzen vor allem die einfache Bedienung und guten Rückmeldequoten der Kandidaten.

Konnten Bewerber dank poachee schon neue Jobs finden?

Wir fokussieren darauf einen schnellen und einfachen Kontakt zu den passiven, anonymen Kandidaten herzustellen. Der Bewerbungsprozess im Anschluss an die Kontaktaufnahme zwischen Recruiter und Poachee findet überwiegend ausserhalb unseres Systems statt. Aus Gesprächen mit Kunden/Recruitern wissen wir allerdings, dass es bei dem ein oder anderen schon erfolgreich geklappt hat und immer mehr positive Kontakte entstehen :)

Florian, eine letzte Frage: Warum sollten Unternehmen das Tool unbedingt nutzen?

Weil es eine einfache und effiziente Art ist, an neue und spannende Kandidaten zu kommen, an die sie sonst nicht kommen bzw. die anderswo nur schwer zu identifizieren sind. poachee.com ist zudem in einem Freemium-Modell auch für Personaler kostenlos nutzbar, dazu gehört, dass das Suchen und Einsehen sämtlicher Kandidatenprofile kostenlos ist. Sogar das Kontaktieren von bis zu 2 Kandidaten pro Monat ist ebenfalls kostenlos.

poachee.com - Paradies für Recruiter

Ich bin gespannt, wie die Plattform sich entwickelt. Wäre ich in der eingangs geschilderten Situation, ich würde mich sofort registrieren. Und aus welcher Perspektive Sie das Tool nun betrachten – sei es als Recruiter oder als innerlich gekündigter Arbeitnehmer – es bietet Ihnen nur Vorteile. Also am besten testen!

 

Suche

Ihr wart ein großartiges Publikum! Vielen Dank!

Keinen Artikel mehr verpassen?

Kategorien

Arbeitgeber Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Page Karriere-Website Karriere-Website-Check Karriereseiten kununu Personalmarketing recruiting Social Media Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe

Archive