Löscht McDonalds Deutschlands erfolgreichstes Recruiting-Video?

von personalmarketing2null. Lesezeit: etwa 3 Minuten.

Es war das meist aufgerufene Recruiting-Video Deutschlands. Über 660.000 mal wurden die tanzenden Azubis der McDonalds-Filiale aus Berlin Kreuzberg aufgerufen. Nur die unsäglichen EDEKA-Rapper sind ähnlich erfolgreich. Nun aber ist Schluss mit lustig. Bei einer Nacht- und Nebelaktion wurde das Video klammheimlich sowohl von der Website als auch von Youtube entfernt. Ist es nun ein Skandal, bietet das Ganze Stoff für einen veritablen Shitstorm oder ist das alles einfach nur ein Zufall? –> Achtung, siehe Updates unten im Text!

Vielleicht hat ein Youtube-Nutzer auch einfach nur sein Unrechtsbewusstsein entdeckt und ihm wurde bewusst, dass man ja gar nicht so einfach fremde Inhalte anderer Leute klauen darf :-) (was er natürlich gar nicht gemacht hat, siehe Update unten im Text).

McDonalds Recruiting-Video ist offline

Deutschlands erfolgreichstes Recruiting-Video ist offline wieder online

Das aber ist relativ unwahrscheinlich. Denn zum einen ist es nicht das einzige Video, was von dem Nutzer hoch geladen wurde. Zum anderen war es von den Aufrufen das erfolgreichste Recruiting-Video in Deutschland überhaupt. Nicht mal zwei Monate online verzeichnete es über 660.000 Klicks. Zum Vergleich:

Edeka verzeichnet mit seiner unsäglichen BMW-Kopie 637.000 Klicks. Eben diese Mutter aller Recruitng-Rap-Videos, der BMW Praktikum Rap bringt es weit abgeschlagen (nach anderthalb Jahren Laufzeit!) auf 263.000 und Sparda auf 162.000  Klicks. Das Twitter Recruiting-Video liegt bei 971.000 Klicks. Der Sekten-Appell von Ernst & Young (seit sechs Jahren online!) kommt auf lächerliche 350.000 Klicks. Also ein unglaublicher Erfolg für McDonald’s. Sollte man meinen :-).

Natürlich ist dem nicht so, hat ja nicht McD das Video eingestellt, sondern ein findiger Nutzer, der das Video auf der McDonalds-Website entdeckt hat und der Menschheit damit eine große Freude bereiten wollte (was ihm sichtlich gelungen ist). Tja, und wahrscheinlich war man es in der Unternehmenszentrale von McDonald’s einfach leid, so viel Schmach und Schelte einzustecken. Umso wahrscheinlicher erscheint es mir nun, dass der Nutzer freundlich, aber bestimmt von McDonald’s oder deren lieben Anwälten aufgefordert wurde, das Video zu entfernen. Auch auf McDonald’s Website selber ist das Meisterwerk deutscher Recruiting-Video-Kunst nämlich nicht mehr zu finden. Nur das Making-of suggeriert harmlose Unschuld.

Hat man dort etwa kalte Füße bekommen? (Nein, hat man nicht. Siehe Update unten) Vor allem aber: Nichts gelernt? Löschen wäre so ziemlich das grob fahrlässigste, was man tun kann. Schönstes Beispiel: Der Shitstorm rund um das KitKat-Video, welches auch sehr schön zeigt, dass das Internet nicht vergisst und ein vermeintlich gelöschtes Video noch lange deshalb nicht gelöscht ist, nur weil es gelöscht wurde ;-):

Und so schaut schaute man bei allen Artikeln, die sich mit dem Video auseinandergesetzt haben – wie z. B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier oder aber hierab sofort in die Röhre, wenn man der Dance-Performance beiwohnen möchte.

Aber warten wir’s ab. Noch ist ja nicht geklärt, ob das Video vorsätzlich gelöscht wurde. Die Anfrage an die Pressestelle von McDonald’s läuft auf jeden Fall. Ich halte Sie auf dem Laufenden! Und so lange lassen wir die Puppen tanzen!

Update: Soeben erreicht mich die Meldung, dass das Video wieder verfügbar ist. Auch habe ich erfahren, dass man bei McDonald’s ausdrücklich die Zustimmung erteilt hat, das Video auf Youtube veröffentlichen zu dürfen. Warum allerdings das Video überall vom Bildschirm verschwunden war und wie es dazu kam, dass es auf privat stand, kann sich derzeit keiner erklären.

Update 2: Von McDonald’s Pressesprecherin Christiane Wörle gab es heute Morgen folgende Stellungnahme:
“Vielen Dank für Ihre Anfrage zu unserem Ausbildungsvideo. Das Ausbildungsvideo hatte die Aufgabe, Jugendliche auf den McDonald’s Tag der Ausbildung am 14. November 2012 aufmerksam zu machen. Nachdem dieser Tag mehr als einen Monat zurück liegt, hat es keine Aktualität mehr. Dies gilt nicht für das Making Of, das Sie noch auf unserer Website finden können. Das Ausbildungsvideo war ausschließlich für die mcdonalds.de-Seiten zum Tag der Ausbildung produziert, deshalb war es auch nie auf unserem youtube channel zu sehen.”

 

 

  1. Ich wäre vorsichtig, McDonalds Vorwürfe zu machen. Zugegeben ist es irritierend, dass das Video auf einmal privat ist – aber immerhin ist es nicht gelöscht, sondern im Moment verdeckt. Das spricht eher dafür, dass die Kollegen da noch intern klären müssen, wie sie mit dem ungewollten Ruhm umgehen. McDonalds hat sich davor meiner Meinung nach vorbildlich und mutig verhalten und hatte auf der Startseite des Videos sogar einen direkten Link auf die Parodie platziert (screenshot ist in meinem Recruiting Generation Y Artikel zum Video http://bit.ly/YfaVGX und ja auch auf der von Dir verlinkten Kopie, Henner). Das fand ich eine starke Reaktion.
    Wer weiß – vielleicht haben sie es offline genommen, weil der Tag der Ausbildung ja nun vorbei ist?! So hätten sie es zumindestens verargumentieren können, wenn ihnen der Hype um das Video jetzt doch zu unangenehm gewesen wäre. Und das kann man in meinen Augen tatsächlich kritisieren: unkommentiert ein Video aus dem Netz zu nehmen, was vorher soviel Aufmerksamkeit errregt hat, ist immer unklug.

    • personalmarketing2null sagt:

      Hallo Christoph,
      ja, du hast natürlich Recht. Man sollte immer vorsichtig sein mit solchen Behauptungen. Deswegen habe ich dieses eben auch nicht getan, sondern bewusst gefragt und im Konjunktiv formuliert.
      Den Link hatte im Übrigen nicht McD platziert, sondern der Youtube-Nutzer selbst. Auch war das Video ja nicht von McD selbst eingestellt, sondern durch den besagten Nutzer mit freundlicher Genehmigung von McD :-). Insofern wäre die einzig starke Reaktion das Erlauben des Einstellens.
      Offline genommen wurde es nach offizieller Begründung (s. Update 2), weil der Tag der Ausbildung ja nun gelaufen ist. Klingt für mich nicht 100%ig schlüssig, dann könnte ich ja auch das Making of entfernen. Aber sei es drum. Viel Aufregung um nichts und allemal eine interessante Schlagzeile ;-)

      • Hi Henner,
        ich meine mich zu erinnern, dass ich meinen screenshot auf dem offiziellen McDonalds Kanal gemacht habe und NICHT bei der Kopie im Netz – insofern tatsächlich eine zunächst souveräne Reaktion der Kollegen. Hatte nur nicht Bestand…

  2. Youtuber sagt:

    Hallo,

    Danke, dass du drauf aufmerksam gemacht hast, mein Video wurde anscheinend automatisch auf Privat geschaltet. Keine Ahnung was genau da los ist/war, ich war die letzten Tage in diesem Account auf Youtube nicht aktiv, von daher kann ich es eigentlich nicht ausversehen so gestellt haben. Eine Ermahnung oder sonst irgendwas kam von Youtube nicht, daher habe ich es einfach mal wieder auf Öffentlich gestellt.

    Gruß
    Jojo

    • personalmarketing2null sagt:

      Hallo Jojo,
      danke dir fürs Feedback und die Info. Mmhh, merkwürdig ist das schon. Aber schauen wir mal, was noch passiert. Hauptsache aber ist doch, dass das Video wieder online ist und sich die Welt daran erfreuen kann!
      Gruß
      Henner

  3. skandalös :-) McDonalds sollte mal sein Krisenmanagement überdenken, wenn sie wirklich die Löschung eskaliert haben!

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Suche

Gib einfach hier deine E-Mail-Adresse ein und schon erhältst du die neuesten Artikel frisch in dein Postfach :-)

Schließe dich 359 anderen Abonnenten an

Folge mir auf Twitter

Kategorien

Pflichtlektüre für Personaler

Archive