Mit Facebook und Youtube auf der Suche nach IT-Talenten – Das Beispiel Tieto

von Henner Knabenreich. Lesezeit: etwa 3 Minuten.

Eigentlich wollte ich gerade einen Artikel über Azubi-Plattformen schreiben. Habe auch schon damit angefangen. Nun geht’s nicht weiter, weil der Server hängt. Gut. Was will man machen? Heute muss unbedingt noch was raus. Wichtig wegen Sichtbarkeit und Relevanz und so. Sicher, es gibt auch Blogs, wo nur alle zwei Monate mal ein Artikel erscheint. Und dann in Form einer Pressemitteilung. Sollte Ihr Blog so sein, vergessen Sie’s. Das ist genau so wie eine nicht gepflegte Facebook-Page. Social  Media ist keine Eintagsfliege und auch keine Einbahnstraße. Und es ist auch nicht so, dass man den Ball flach halten kann, wenn es läuft. Das funktioniert nicht. Im Gegenteil: Am Ball bleiben heißt das Stichwort. Und das will ich gerne tun.

Wo aber so schnell einen neuen Blogartikel hernehmen? Sicherlich, es stehen so diverse Interviews in der Pipeline, aber die kann man eben nicht aus dem Hut zaubern. Außerdem soll es schnell gehen. Und interessant für meine Leser sein. Am besten noch was mit Social Media, das wäre gut, das sorgt für Quote… Gut, dass ich da auf die Facebook-Page von Tieto aufmerksam geworden bin. Tieto? Hieß so nicht der ehemalige jugoslawische Staatspräsident? Fast, der hieß Tito. Ah, aber da gibt’s doch diese Skatermarke mit den Klamotten wo die angebliche Generation Y trägt. So mit dem Hosenbund in der Kniekehle. Ach nee, das war Titus… Also Tieto. Ganz hinten klingelt’s bei mir – Tieto Enator. Hatte ich in meiner Zeit als Personalberater mit zu tun. Heißen jetzt aber anders. Eben nur Tieto. Wer also ist nun Tieto? Fragen wir doch mal Wikipedia (übrigens: Auch Wikipedia ist Social Web. Jeder von uns  (also auch Sie) kann dort Artikel einpflegen oder editieren. Jeder. So funktioniert eben das Mitmachweb): Tieto Oyj ist ein IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Espoo, Finnland und bietet Services für die Bereiche IT- und Produktentwicklung. Das Unternehmen entstand 1999 durch Zusammenschluss von Tieto (Finnland, gegründet 1968, hej, mein Geburtsjahr!) mit der schwedischen Gruppe Enator. Mit mehr als 18.000 Experten zählt Tieto zu den größten Anbietern von IT-Dienstleistungen in Europa.“

Mehr als 18.000 in Europa, immerhin mehr als 1000 in Deutschland (exaktere Angaben habe ich leider nicht gefunden). Die Zeichen stehen auf Wachstum, Mitarbeiter sind dringend gesucht. Und so präsentiert sich Tieto mit einer unterhaltsamen Facebook Karriere-Page (z. B. mit der kleinen Tieto-Sprachschule) und sucht den Dialog mit (potenziellen) Mitarbeitern. Auch bei kununu ist das Unternehmen vertreten, hier zeigt sich aber, dass noch viel Luft nach oben ist. Dementsprechend sind die Youtube-Videos und die Facebook-Page mit Sicherheit ein erster großer Schritt. Die Videos nehmen dabei den Arbeitsalltag ein wenig auf die Schippe. Man könnte im ersten Moment meinen, warum soll ich mich in dem Unternehmen bewerben, wenn ich so viele Restriktionen auferlegt bekomme oder wenn man meinen Innovationsgeist nicht zu schätzen weiß. Weit gefehlt aber, wie die „Auflösung“ der Videos zeigen. In meinen Augen auf jeden Fall eine gelungene Herangehensweise. Und das Ganze ganz ohne Rap!

Also, kommt ins Tieto-Team!



Dialog auf der Tieto-Seite

Reaktionen auf das Video







Die Reaktionen auf der Facebook-Page zeigen, dass das Tieto-Facebook-Team (wer verbirgt sich eigentlich dahinter?) auf einem guten Weg zu sein scheint. Hoffen wir, dass es so bleibt und man sich dort auch die Potenziale von kununu zunutze macht.  Aber wie es auf kununu in einem Kommentar so schön heißt:

Selten eine so aktive HR Abteilung erlebt.“

Hoffen wir mal, dass es so bleibt. Ich wünsche an dieser Stelle auf jeden Fall viel Erfolg.

Suche

HR wettet gegen den Fachkräftemangel!

Keinen Artikel mehr verpassen?

Kategorien

Arbeitgeber Ausbildungsmarketing Authentizität Bewerber Candidate Experience Dialog employer branding Facebook Fachkräftemangel Karriere-Fanpage Karriere-Page Karriere-Website Karriere-Website-Check kununu Personalmarketing recruiting Social Media Social Media Personalmarketing Stellenanzeige Stellenanzeigen Studie twitter Xing Youtube Zielgruppe

Archive